Tropenkrankheiten auf Reisen - Leishmaniose: Aus dem Urlaub eingeschleppte Viren

Tropenkrankheiten auf Reisen - Leishmaniose: Aus dem Urlaub eingeschleppte Viren © Bild: BASF

In Zeiten des Klimawandels und der Globalisierung gelingt es immer mehr tropischen Arten, sich in Europa anzusiedeln. Auch hierzulande traten in jüngster Zeit vermehrt Fälle von Krankheiten auf, die durch exotische Insekten übertragen werden. Experten warnen davor, dass Deutschland nur unzureichend auf diese Herausforderung vorbereitet ist: Welche Probleme aus diesem Engpass resultieren können, diskutieren Fachleute in der neuen Ausgabe von "Via medici - Fachzeitschrift und Online-Portal für junge Mediziner" (Georg Thieme Verlag, Stuttgart.2008).

Leishmaniose, das West-Nil-Fieber oder das Chikungunya-Fieber gelten als exotische Krankheiten, die nur in den Tropen vorkommen. Als blinde Passagiere von Urlaubern eingeschleppt reisen die Überträger dieser Leiden jedoch auch zunehmend in gemäßigte Breiten. Ebenso bringen Zugvögel regelmäßig Viren aus Afrika nach Europa mit. "Man muss damit rechnen, dass beispielsweise das West-Nil-Virus auch bei uns zu Ausbrüchen führt", warnt Dr. Doreen Werner, Mitarbeiterin des Deutschen Entomologischen Instituts am Leibniz-Zentrum für Agrarlandsforschung (ZALF) in der aktuellen Ausgabe von "Via medici". "Dieses Virus wird regelmäßig von infizierten Zugvögeln eingeschleppt und hat schon in anderen EU-Ländern Krankheitsausbrüche verursacht."

Schuld ist auch der Klimawandel
Der Klimawandel macht es für die Überträger tropischer Krankheiten einfach, sich auch in nördlichen Breiten zu etablieren. "In manchen Regionen Deutschland herrscht inzwischen ein fast mediterranes Klima", so Dr. Helge Kampen, Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für medizinische Entomologie und Acarologie. "Es würde mich deshalb nicht wundern, wenn die asiatische Tigermücke, die die Chikungunya Krankheit überträgt, sich auch bei uns ansiedelt." Die ersten bundesdeutschen Tigermücken wurden bereits im Herbst des letzten Jahres gesichtet. Nach Meinung von Experten ist es nur eine Frage der Zeit, wann tropische Krankheiten auch in Deutschland zur ernsthaften Bedrohung werden.

"Das erschreckende daran ist, dass wir nicht wissen, mit welchen Gefahren wir in Deutschland rechnen müssen", so Dr. Kampen. "Es ist nicht bekannt, welche Überträger es bereits gibt und welche Krankheiten sie auslösen." Anstatt daraus Konsequenzen zu ziehen habe man in Deutschland jedoch weiter Gelder gestrichen und Personal abgebaut. "Erst wenn die Krankheiten ausbrechen wird man hektisch nach qualifizierten Fachleuten finden und dann keine mehr finden, weil kein Nachwuchs ausgebildet wird", kritisiert Kampen.

Quelle: Redaktion/M. V. Geier: Tropenkrankheiten auf dem Vormarsch: Chikungunya ante Portas, Via medici 3/2008: 36-39