Triumphfahrt für Berni Kohl: Österreicher hinter Sastre & Evans 3. bei Tour de France

Kletterspezialist gewinnt das gepunktete Bergtrikot Schlussetappe auf Champs Elysees an Steegmans

Triumphfahrt für Berni Kohl: Österreicher hinter Sastre & Evans 3. bei Tour de France © Bild: Reuters/Roge

Der Spanier Carlos Sastre hat die 95. Auflage der Tour de France gewonnen. Der 33-Jährige vom Team CSC-Saxo Bank verwies im Gesamtklassement den Australier Cadel Evans um 1:05 Minuten und den Österreicher Bernhard Kohl um 1:20 Minuten auf die Plätze. Sastre ist der dritte spanische Gesamtsieger in Folge (nach Oscar Pereiro und Alberto Contador) beim wichtigsten Radrennen der Welt.

Bernhard Kohl stellte als Gesamt-Dritter 51 Jahre nach Adolf Christian Österreichs bisher beste Tour-Platzierung ein. Er hatte nach 3.650 Kilometern nur 1:13 Minuten Rückstand auf Sastre und 15 Sekunden auf den zweitplatzierten Evans. Der 26-jährige Niederösterreicher vom Team Gerolsteiner gewann außerdem als erster rot-weiß-roter Radprofi das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers.

Steegmans siegt auf letzter Etappe
Gewinner der letzten Etappe nach Paris war der Belgier Gert Steegmans. Die ersten 100 Kilometer der letzten Etappe gerieten für die Besten zum Triumphzug, es wurde geplaudert und gescherzt. Kohl holte sich bei der Bergwertung der vierten Kategorie standesgemäß Platz Eins.

Erst auf dem letzten Drittel, auf den zehn Runden auf den Champs Elysees, ging es ernst zur Sache. Steegmans, der 200 Meter vor dem Ziel aus dem Windschatten eines Kollegen unwiderstehlich antrat, feierte im Massensprint vor dem Deutschen Gerald Ciolek seinen zweiten Etappensieg bei der Tour und den ersten für das Team Quick Step bei der heurigen Auflage.

Kohl: "Ein absoluter Traum"
Für Kohl gingen vor den Augen seiner Mutter, die einen Ehrenplatz auf der Präsidententribüne bekommen hatte, drei atemberaubende Wochen zu Ende. "Das ist ein absoluter Traum, die Erfolge hätte ich in dieser Dimension nie erwartet", sagte der 26-Jährige nach dem entscheidenden Zeitfahren.

Nach der Bergankunft in Hautacam (10. Etappe/Tages-4.) in den Pyrenäen war er Vierter, nach der Bergankunft in Prato Nevoso (15. Etappe) sogar Zweiter, nur sieben Sekunden hinter Fränk Schleck. In den zwei weiteren Alpen-Etappen, auf denen das Team CSC-Saxo-Bank von Schleck und Sastre dominierte, verteidigte Kohl mit beinahe heroischer Leistung den Podestplatz (Gesamt-Dritter in L'Alpe d'Huez). Nach Rang neun im Zeitfahren am Samstag erlebte er "ein unglaubliches Glücksgefühl" - der dritte Gesamtrang war ihm nicht mehr zu nehmen. (apa/red)