Heiß, fettig & begehrt von

Alle wollen Cronuts

Mix aus Croissant und Donut. Neues Trend-Gebäck stets binnen Minuten ausverkauft.

  • Die neue Trendsüßigkeit Cronut
    Bild 1 von 8 © Bild: 2013 Getty Images/A. Burton

    Leider ausverkauft - dieses Zeichen hängt in der Bäckerei von Dominique Ansel ab 8:30 an der Wand...

  • Die neue Trendsüßigkeit Cronut
    Bild 2 von 8 © Bild: 2013 Getty Images/A. Burton

    Wer einen Cronut ergattern will, muss ab 6 Uhr anstehen - oder sich einen am Schwarzmarkt besorgen.

Die New Yorker bescheren der Welt ein neues Trend-Gebäck. Der Cronut ist eine Mischung aus Croissant und Donut. Zu kaufen gibt es ihn in der Bäckerei seines Erfinders Dominique Ansel. Allerdings muss man schnell sein, denn die Süßigkeit ist täglich binnen weniger Minuten ausverkauft.

Dominique Ansel gilt als einer der besten Zuckerbäcker der USA. Doch Altbewährtes genial nachzubacken ist dem Franzosen nicht genug. Er erfindet mit Leidenschaft neue Kreationen - und hat jetzt den Süßigkeiten-Jackpot geknackt. Seine Cronuts, die es seit 10. Mai in seiner Bakery zu kaufen gibt, sind das angesagteste Gebäck in New York. Der Beweis dafür: Jeden Morgen warten ab 6 Uhr Menschen in Scharen auf Einlass in seine Bäckerei, um einen Cronut zu ergattern. Und wer zu spät kommt, den bestraft der Meisterbäcker, denn eine halbe Stunde nach dem Aufsperren - also gegen 8:30 - sind die Leckereien schon wieder ausverkauft.

Klein, aber kalorienreich

Wie der Name schon sagt, ist der Cronut ein Mix aus bewährten Klassikern. Der Teig eines Buttercroissants in Form eines Donuts wird exakt 30 Sekunden in Traubenkernöl herausgebacken, mit einer Creme gefüllt, in Zucker gewälzt und abschließend noch per Hand glaciert. Klingt nach einer süßen Angelegenheit - und das ist es auch. Rund 500 Kalorien vereint das trendige Gebäck in einem herzhaften Ring. Eine Zahl, die jedoch nicht einmal Sportgurus wie Hugh Jackman vom Verzehr abhält. Der Schauspieler gilt neben NY-Bürgermeister Michael Bloomberg als berühmtester Fan.

Cronuts zu hause machen

In Österreich wird man auf einen originalen Cronut wohl vergeblich warten müssen, denn Ansel hat keine Pläne, das Trend-Gebäck außerhalb seiner Bakery zu vertreiben. Außerdem rät der Meisterbäcker davon ab, in der eigenen Küche Cronut-Variationen zu backen, da der Vorgang drei Tage dauern würde und ziemlich kompliziert wäre. Wer sich trotzdem zu hause an der Croissant-Donut-Kombi versuchen will, findet Anleitung bei zahlreichen Bloggern wie "The Boy who bakes" oder "Jo's Blue AGA" , die sich bereits an Eigenkreationen probiert und ihre Erfahrungen mit der Öffentlichkeit geteilt haben.

Gelernt von Tante Jolesch?

So wie in der Blogger-Szene gibt es in Amerika bereits zahlreiche professionelle Imitationen, z.B. "Doissants". Kein Wunder, schließlich ist die Nachfrage wesentlich größer als das Angebot in Ansels Bakery. Rund 200 Originale zum Preis von 5 Dollar werden pro Tag gebacken. Mittlerweile ist die Stückzahl pro Käufer auf zwei Cronuts begrenzt worden und ein Stück davon bringt am Schwarzmarkt bis zu 40 Dollar. Auch wenn Ansel meint, hinter dem Hype würde keine Marketingstrategie stecken, so ist doch offensichtlich, dass er sich - bewusst oder unbewusst sei dahingestellt - bei dem gut gehüteten Geheimnis von Tante Joleschs begehrten Krautfleckerln bedient. Der Faktor, warum diese so gut schmeckten, war ja bekanntlich, weil Tante Jolesch einfach nie genug davon gemacht hat...

Kommentare