Leben von

Die Trend-Reiseziele 2016

Destinationen, die Reisende neuerdings immer mehr auf dem Radar haben

Köln © Bild: Tripadvisor

Was haben Porto, Krakau und Köln gemeinsam? Sie gehören zu den aufstrebenden Reisezielen, die aktuell besonders im Fokus der Aufmerksamkeit stehen. Das verrät TripAdvisor mit den Travellers‘ Choice Gewinnern für Trend-Destinationen.

1. Porto, Portugal

(+39% Buchungsinteresse im Jahresvergleich3)
Die zweitgrößte Stadt Portugals ist bekannt für das besondere Flair der terrassenartigen Altstadt Ribeira, die zum UNESCO-Welterbe zählt. „Hier an der Promenade des Duoro-Flusses muss man gewesen sein. Südländisches Flair mischt sich mit der rauen Schale Portos“, so ein Besucher. Viele Reisende schwärmen auch von den Portwein-Verkostungen oder Fado-Abenden. Hotel: Moov Hotel Porto Centro, ab 45 Euro. Tour: Fado-Abend mit Dinner, ab 80 Euro.

2. Moskau, Russland

(+27% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
In dieser rund elf Millionen Einwohner zählenden Stadt finden sich Tradition und Moderne Seite an Seite – wie zum Beispiel am Roten Platz, wo sich die Basilius-Kathedrale, das Lenin-Mausoleum und das Warenhaus GUM aneinanderreihen. Nicht entgehen lassen sollte man sich zudem die künstlerisch gestaltete Metro, die viele Besucher als „die schönste U-Bahn der Welt” bezeichnen. Hotel: Azimut Moscow Tulskaya Hotel, ab 67 Euro. Tour: Metro Moskau entdecken, ab 27 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

3. Brighton, UK

(+60% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
An der Küste des Ärmelkanals in Südengland gelegen, bietet das königliche Seebad Brighton viele Freizeitangebote. Zudem wartet die Gründungsstadt des „Big Beat“ mit einer lebendigen Musikszene und Nachtleben auf, wie im Viertel North Line, das mit seinen vielen kleinen Geschäften eine „tolle Alternative“ zum Shopping bietet. Kulturinteressierte kommen beim Royal Pavilion, einem exotischen Palast, der „Indien und China in einem Bild” vereint, auf ihre Kosten. Hotel: Artist Residence Brighton, ab 168 Euro. Tour: Auf unbekannten Wegen durch Brighton, ab 42 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

4. Liverpool, UK

(+39% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Größter Exportschlager der Hafenstadt sind heute nicht mehr die Gewürze, sondern Kultur, Sport und Musik. Als Ausgangspunkt empfehlen Reisende das Hafenviertel: „Bei den Docks befindet sich das Tate-Museum, das Beatles-Museum, einige gute Restaurants und Cafés und natürlich einige sehr schöne alte Docks-Gebäude. Wenn auch nur auf einen Spaziergang, es lohnt sich.“ Hotel: Indigo Liverpool, ab 146 Euro. Tour: Auf den Spuren der Beatles, ab 21 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

5. Granada, Spanien

(+29% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Durch die Nähe zum Mittelmeer und zur Sierra Nevada lockt die andalusische Stadt mit vielfältigen Freizeitaktivitäten zu jeder Jahreszeit. Das Hauptaugenmerk vieler Besucher liegt auf dem maurischen Erbe der Stadt, wie das labyrinthische Viertel Albayzin oder die Alhambra, zu der ein Besucher meint: „Einmalig schön die maurische Architektur. Toll, dass die Anlage so gut erhalten ist“. Hotel: Gar Anat Hotel Boutique, ab 118 Euro. Tour: Alhambra ohne Warteschlange, ab 55 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

6. Funchal, Madeira, Portugal

(+21% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Die Hauptstadt der Blumeninsel Madeira war einst geprägt vom Fenchelanbau und der Piraterie, heute ist sie bekannt als Kreuzfahrthafen und Geburtsort von Christiano Ronaldo. Urlauber schätzen an Funchal das ganzjährig milde Klima und die üppige Natur. Dank der Nähe zu den Bergen mit den Levadas-Wasserkanälen und den zahlreichen Stränden ist Funchal ein idealer Ausgangspunkt für viele Aktivitäten. Hotel: Hotel Albergaria Dias, ab 98 Euro. Tour: Levada Jeeptour, ab 45 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

7. Oia, Griechenland

(+19% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Der Seefahrerort wurde direkt in die Steilhänge der Caldera hineingebaut, was die Architektur der sogenannten Höhlenhäuser so besonders macht. Durch diese Bauweise eröffnen sich den Reisenden besonders reizvolle Ausblicke oder wie es ein TripAdvisor-Nutzer sagt: der „schönste Sonnenuntergang in der Ägäis“. Hotel: Alexander's Boutique Hotel, ab 113 Euro. Tour: Sonnenuntergang & traditionelle Dörfer, ab 67 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

8. Krakau, Polen

(+17% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Die zweitgrößte Stadt Polens hat sich in den letzten Jahren immer weiter erneuert, was den Besuchern in der Altstadt auffällt: „Die Häuser wurden in den letzten Jahren alle aufwendig renoviert, alles fügt sich zusammen und ergibt ein tolles Gesamtbild!“ Neben den zahlreichen gut erhaltenen historischen Bauwerken lockt Krakau mit einer lebendigen Kultur- und Bar-Szene. Hotel: Maksymilian, ab 60 Euro. Tour: Zum Salzbergwerk, ab 41 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

9. Valencia, Spanien

(+21% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Die drittgrößte Stadt Spaniens lockt Reisende mit den Stränden in der Nähe, der Gastronomie- und Bar-Szene und dem Naturschutzgebiet Albufera. Liebhaber des guten Geschmacks sollten einen Abstecher zum Mercado Central einplanen und laut TripAdvisor-Besucher „unbedingt das lokale (süße) Getränk ‚Horchata‘“ probieren. Der Drink wird aus Erdmandeln hergestellt, einer Frucht, die nur in Valencia kultiviert wird. Hotel: Melia Valencia, ab 103 Euro. Tour: Mit dem Roller, ab 50 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

10. Köln, Deutschland

(+23% Buchungsinteresse im Jahresvergleich)
Bekannt ist die viertgrößte Stadt Deutschlands für den Karneval und den Kölner Dom, die „meistbesuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands” laut TripAdvisor-Reisenden. Darüber hinaus bietet die Wirtschafts- und Kulturmetropole am Rhein internationalen Besuchern nicht nur 2.000 Jahre Geschichte, sondern auch zahlreiche Sportevents und Festivals. Die kölnische Lebensart lässt sich indes während des ganzen Jahres in den typischen Kneipen und Brauhäusern erkunden. Hotel: Motel One Köln-Waidmark, ab 90 Euro. Tour: Rheinrundfahrt nach Königswinter, ab 38 Euro.

Trenddestinationen
© Thinkstock.com

Kommentare