Männer des Jahres von

Kern und Pölzl

Wirtschaftsmagazin "trend" zeichnet ÖBB-Chef und Post-Generaldirektor aus

ÖBB-Chef Christian Kern © Bild: APA/Herbert Pfarrhofer

Die Vorstände von ÖBB und Post, Christian Kern und Georg Pölzl, wurden vom Wirtschaftsmagazin "trend" zu den "Männern des Jahres" gewählt. Die Redaktion begründet ihre Doppel-Wahl mit der erfolgreichen Neupositionierung zweier staatsnaher Unternehmen, die früher als Hochburgen der Proporz-, Klientel- und Misswirtschaft galten, schreibt der "trend" in seiner aktuellen Ausgabe.

In einer bemerkenswerten zeitlichen Übereinstimmung scheinen beide Bosse eben das Kunststück zu schaffen, ihre gerne als Beamtenburgen bezeichneten Unternehmen einer Radikalkur zu unterziehen. Und dies weitgehend ohne allzu großes öffentliche Getöse - auch wenn noch lange nicht der ganze Weg zurückgelegt sei. Die Titel der traditionellen Auszeichnung gingen in den Vorjahren an René Benko (Signa Holding, 2011), Wolfgang Eder (Voestalpine, 2010) und Franz Küberl (Caritas, 2009).

Finanziell gesehen werden beide prämierten Unternehmen heuer ein Rekordergebnis abliefern, berichtet der "trend". Die ÖBB werden das Jahr 2012 mit einem operativen Plus von rund 60 Millionen Euro abschließen. Und die börsennotierte Post wird heuer mit rund 180 bis 185 Millionen EBIT (Gewinn vor Steuern, Analystenschätzung) den besten Wert ihrer Geschichte einfahren. Kern wird in der Titelgeschichte des "trend" als "großer Kommunikator" beschrieben, Pölzl als der "unbequemer Motivator". Sie seien die neuen "Rolemodels" für Staatsmanager.

Kommentare

Na unglaublich - die unproduktivsten maroden Betriebe und deren Manager werden ausgezeichnet? Hat mal wieder der trand massiv Inseratengelder vereinnahmt, oder?

Seite 1 von 1