Traumatisches Erlebnis von

Harrison Ford: So geht es ihm nach seinem Flugzeugabsturz

Letzten Monat stürzte der 72-Jährige mit einem Zweisitzer ab

Harrison Ford © Bild: EPA/PAUL BUCK

Harrison Ford hatte immenses Glück: Er hat einen Absturz mit seinem Flugzeug überlebt. Übrig bleiben nur ein paar Narben, die gebrochenen Knochen sind fast geheilt. Einen Monat nach dem Horrorerlebnis ist der 72-Jährige zwar noch "ziemlich angeschlagen, erholt sich aber bemerkenswert schnell", sagt "Indiane Jones"-Produzent und sein Freund Frank Marshall dem "Variety"-Magazin.

Der 72-jährige hatte kurz nach dem Start mit einem Oldtimer-Flugzeug in Kalifornien Motorprobleme gemeldet. Auf dem Weg zurück zum Flugplatz streifte der Zweisitzer einen Baum und schlug mit der Nase zuerst auf einem Golfplatz auf. Ford erlitt bei der Bruchlandung US-Medienberichten zufolge mehrere Knochenbrüche und tiefe Schnittwunden am Kopf. Wie ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, war Ford nach dem Unfall bei Bewusstsein. Zwei Ärzte, die nahe der Aufschlagstelle Golf gespielt hatten, hätten den Schauspieler aus dem offenen Cockpit gezogen und Erste Hilfe geleistet. Ford war allein an Bord der einmotorigen Ryan PT-22 Recruit.

Harrison Fords Flugzeugabsturz
© APA/EPA/STUART PALLEY
Harrison Fords Flugzeugabsturz
© APA/EPA/STUART PALLEY

Leistung "wie im Film"

Marshall sagte: "Harrison ist zu Hause und er geht ihm den Umständen entsprechend gut. Ich habe gestern mit ihm gesprochen und es hört sich schon viel besser an. Er sprach davon, bald wieder Tennis spielen zu wollen." Der "Star Wars"-Schauspieler, der mit "Ally McBeal"-Calista Flockhart verheiratet ist und einen 14-Jährigen Sohn aufzieht, habe den Absturz nur überlebt, weil er ein ausgezeichneter Pilot sei. Andere Piloten wären beeindruckt gewesen, wie er mit der schwierigen Situation umgegangen ist, berichtete Marshall: "Das ist etwas, dass man von ihm erwartet hätte, wenn er in einem Film mitgespielt hätte, aber er hat es im echten Leben getan! Er ist immerhin Indiana Jones!"

Ein Amateurvideo zeigt die Maschine, wie sie nur noch gleitet und rasch niedergeht.

HARRISON FORD
© EPA/PAUL BUCK

Kommentare