Traum-Gage für Alessandro Profumo: UniCredit-Chef kassiert pro Jahr 9,3 Mio. €!

7,875 Mio. Euro Cash, dazu 230.000 Gratisaktien

Alessandro Profumo, Chef der italienischen Bank Austria Creditanstalt-Muttergesellschaft UniCredit, gilt als Star der europäischen Bankenszene. Diese Beschreibung verdankt der Italiener nicht nur der im Vorjahr durchgeführten Übernahme der HypoVereinsbank und deren Tochter Bank Austria Creditanstalt (BA-CA), sondern neuerdings auch seiner fabelhaften Rekord-Jahresgage von 9,3 Mio. Euro, schreibt das Nachrichtenmagazin "Format" in seiner aktuellen Ausgabe.

Profumo verdient demzufolge im Geschäftsjahr 2005 laut aktuellem UniCredit-Jahresbericht exakt 7,875 Mio. Euro Cash, ein Plus von 47 Prozent.

Zusätzlich zu seinem Millionen-Salär habe Profumo auch 230.000 UniCredit-Aktien zum Nulltarif erhalten. Das Gratisaktienpaket im Wert von rund 1,4 Mio. Euro sei ihm im Rahmen des konzernweiten "Medium-/Longterm Incentive Plans" zugeteilt worden.

Alessandro Profumos Jahresgehalt (inklusive Gratisaktien, exklusive Optionen) betrage somit stattliche 9,3 Mio. Euro.

Nun besitze er insgesamt 632.842 UniCredit-Aktien im Gesamtwert von 3,7 Mio. Euro mit Optionen. Außerdem verfüge Profumo über 20,4 Millionen Aktienoptionen - 6,7 Millionen Stück habe er im Vorjahr erhalten, mit einem durchschnittlichen Ausübungspreis von 4,606 Euro. Beim jüngsten Aktienkurs von 5,8 Euro liege deren rechnerischer Wert bei rund 24 Mio. Euro, so das Magazin.

(apa/red)