Transfergerangel um Owen Hargreaves: FC Bayern droht Manchester United mit FIFA!

Brite möchte allerdings auf die Insel zurückkehren

Im Transfer-Gezerre um Owen Hargreaves hat der FC Bayern München Manchester United mit der Einschaltung des Fußball-Weltverbandes FIFA gedroht. "Ein Klub darf einen Spieler nur dann kontaktieren, wenn der Verein, bei dem der Spieler unter Vertrag steht, damit einverstanden ist", erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview der Münchner "tz".

Da das Thema aber "total ausgestanden" sei, habe Manchester sein Werben einzustellen. "Sonst werden wir uns nämlich mal an die FIFA wenden."

In einer Pressemitteilung hatte der deutsche Rekordmeister einer Freigabe des englischen Nationalspielers eine deutliche Absage erteilt. "Owen Hargreaves ist ein wichtiger Spieler für den FC Bayern München", betonte Rummenigge. "Deshalb werden wir mit keinem Verein über einen vorzeitigen Wechsel von Hargreaves auch nur ein Gespräch führen." Der 25-Jährige hat in München einen Vertrag bis 2010.

Noch am Wochenende hatte Hargreaves aber bei Bayern-Manager Uli Hoeneß vorgesprochen und seinen Wunsch wiederholt, zum englischen Topklub wechseln zu können. "Owen ist gut beraten, endlich Ruhe zu geben", hatte Hoeneß danach verärgert erklärt. "Er wird auf keinen Fall freigegeben." (apa)