Traiskirchen von

Kirche nimmt syrische Flüchtlinge auf

Katholische Pfarre stellt Räumlichkeiten zur Verfügung

Kirche © Bild: APA/Schlager

Die Kirchen sollten ihren Beitrag bei der "Herbergssuche" für Flüchtlinge leisten, fordert Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ). Ausgerechnet in der "Massenlager-Stadt" werde nun vorgezeigt, wie es mit kleinen und gut betreuten Quartieren funktionieren könne: "Die katholische Pfarre stellt schon im August einer syrischen Flüchtlingsfamilie Räumlichkeiten im Pfarrgebäude zur Verfügung."

Die Familie werde zusätzlich von einer Flüchtlingsbetreuungsorganisation betreut werden, so Babler. "Auch andere Pfarren sollen ihre Pfarrhöfe nun dem Traiskirchner Vorbild folgend öffnen", meinte der Stadtchef in der Aussendung.

Ideale Infrastruktur

Speziell die vielen leer stehenden Stiftsräumlichkeiten würden sich besonders gut eignen. Die Infrastruktur an Zimmern, Sanitäreinrichtungen und Küchenkapazitäten sei dort ideal. Stift Melk, das ja für Traiskirchen zuständig sei, und andere könnten dabei eine Vorbildfunktion übernehmen.

Keine Entspannung in Sicht

Angesichts der andauernden Überbelegung der Erstaufnahmestelle Ost in Traiskirchen hatte Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) Ende Juni einen Aufnahmestopp in den Raum gestellt, sollte sich die Situation im Sommer nicht bessern. Zu Wochenbeginn verwies Babler darauf, dass keine Entspannung in Sicht sei.

Kommentare

Es muss in A Standard werden, dass jene A-Bürger, die angebliche Flüchtlinge die über sichere Drittstaaten nach A kommen diese unbedingt hier haben wollen, diese mit ihren eigenen Mittel finanzieren und unterstützen. Weiterhin auf Kosten des Steuerzahlers Humanität vorzuspielen ist gar etwas billig.

dann sollten unsere witschaftsflüchtlinge auch kirchensteuer zahlen bzw. abarbeiten und wenn die ganzen pfarren sowieso ideal für solche aufnahmen wären dann macht das doch. aber bitte kommt nicht mit spenden, die institution kirche ist die reichste der welt, also greift in eure säcke und kommt damit nicht zu uns. wie war das mit dem irren in deutschland der sich um einige millionen einen palast gebaut hat?? also liebe geistliche, geht dann dort hin.

Warum nimmt der Hr. LH. Pröll keine in seine sicherer großzügigen Wohnungen auf.

Seite 1 von 1