Tragödie in Thailand von

Frau von Österreicher tötet Tochter

Thailänderin erhängt 3-jährige Tanya und stranguliert sich danach selbst

Tragödie in Thailand - Frau von Österreicher tötet Tochter © Bild: Symbolbild: Corbis

In einem Dorf nahe der thailändischen Hauptstadt Bangkok soll sich vor kurzem ein schreckliches Familiendrama ereignet haben: Die Ehefrau eines ausgewanderten österreichischen Managers soll erst ihre eigene Tochter und dann sich selbst erhängt haben. Für die dreijährige Tanya kam einem Medienbericht zufolge jede Hilfe zu spät.

Die schreckliche Tat soll am 14. März, gegen 22 Uhr, im Dorf Taweewattana passiert sein, berichtet die "Krone". Eine Nachbarin sei durch Schreie aus dem Haus des vor über zehn Jahren ausgewanderten österreichischen Managers Günther R. alarmiert worden. Als sie durch die verglaste Eingangstür blickte, bot sich ihr ein Bild des Schreckens: Die Frau des Österreichers und deren gemeinsame Tochter hingen beide an einem Strick. Der 43-jährige Vater war zum Tatzeitpunkt nicht anwesend.

Obwohl umgehend Rettungskräfte gerufen wurden, kam für die dreijährige Tanya laut dem Bericht jede Hilfe zu spät. Die offenbar psychisch kranke Gattin des Managers fiel hingegen ins Koma. In einem Abschiedsbrief an ihr zweites, im Ausland lebendes Kind Gary soll sich die Thailänderin für ihre Tat entschuldigt haben. Sie sei ihrer Wut nicht Herr geworden, schrieb die 39-Jährige. Von ihrer Tochter wollte sie aber nicht getrennt werden.