Tragischer Unfall: Wiener Pensionistin
wurde von Müllfahrzeug erfasst und getötet

80-Jährige starb noch an der Unglücksstelle Ampel hatte für Lenker Grünlicht angezeigt

Eine Wiener Pensionistin ist am Dienstagvormittag in Wien Margareten von einem Müllwagen der MA48 überrollt und getötet worden. Die 80-Jährige wollte zwischen zwei Müllautos durchgehen, die an einer roten Ampel warteten. Der Lenker des hinteren Fahrzeugs gab an, die Frau beim Losfahren nicht gesehen zu haben, sagte Oberst Karl Wammerl, Leiter der Verkehrsabteilung der Bundespolizeidirektion Wien am Abend zur APA. Die Pensionistin dürfte sofort tot gewesen sein.

Die beiden Müllfahrzeuge warteten gegen 10.45 Uhr an der Ampel in der Siebenbrunnenfeldgasse. Die Pensionistin sei gerade an der rechte vorderen Seite des hinteren Wagens gestanden, als dieser bei "grün" losrollte. "Mit Schrittgeschwindigkeit", sagte Wammerl. Notarzt und Rettung konnten kurz darauf nur noch den Tod der Frau, die in der Nähe wohnte und einkaufen gehen wollte, feststellen.

Die 80-Jährige wurde durch das enorme Gewicht des Müllwagens erdrückt. Beladen sei ein solches Fahrzeug 18 Tonnen schwer - ohne Last immer noch zehn Tonnen, sagte der Oberst. Ein Alkoholtest bei dem Fahrer verlief negativ, so Wammerl. (apa/red)