Tragischer Unfall mit Fräse im Waldviertel: 15-Jährigem wurden die Beine abgetrennt

Bursche rutschte vom Traktor und geriet in Maschine Notarzthubschrauber brachte Opfer ins AKH Wien

Tragischer Unfall mit Fräse im Waldviertel: 15-Jährigem wurden die Beine abgetrennt © Bild: APA/OEMATC

Ein Jugendlicher ist im Waldviertel in eine Fräsmaschine geraten. Dem 15-Jährigen wurde bei dem Unfall, der sich nach Angaben der Sicherheitsdirektion in Göpfritz a.d. Wild (Bezirk Zwettl) - an der Bezirksgrenze zu Waidhofen a.d. Thaya - ereignet hatte, das rechte Bein oberhalb des Knies abgetrennt und das linke Bein unterhalb des Knies zertrümmert. "Christophorus 2" flog das Opfer ins AKH Wien.

Laut Polizei hatte ein 50-jähriger Nebenerwerbslandwirt mit einem Traktor mit angekoppelter Fräse auf dem "Langen Acker" in Göpfritz Arbeiten durchgeführt. Seinen 15-jährigen Sohn führte er auf der Fräsmaschine mit. Vermutlich aufgrund der Unebenheiten auf dem Acker rutschte der Bursche ab. Dabei geriet er mit beiden Beinen in die mit Häckslermessern bestückte Fräswalze und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Der schreckliche Unfall hatte sich gegen 17.00 Uhr ereignet. Neben Rettungskräften aus Waidhofen a.d. Thaya und Allentsteig sowie der "Christophorus 2"-Crew wurde laut "144 - Notruf NÖ" auch ein Kriseninterventionsteam entsandt.

(apa/red)