Touristen: Wiener sind freundlich & nett:
WKÖ-Umfrage im Vorfeld der Fußball-EM

Gastronimie-Personal, Taxifahrer erhielten gute Noten Hilfsbereitschaft des Öffi-Personals muss sich bessern

Touristen: Wiener sind freundlich & nett:
WKÖ-Umfrage im Vorfeld der Fußball-EM

Touristen, die in der Bundeshauptstadt urlauben, sind mit der Freundlichkeit der Wiener äußerst zufrieden. Laut einer von der Wiener Wirtschaftskammer im Vorfeld der Fußball-EM beauftragten Umfrage wird dem Personal in der Gastronomie, in den Hotels oder auch im Handel ein gutes Zeugnis ausgestellt. Auch die Wiener Taxifahrer erhielten demnach gute Noten. Nicht ganz so gut ist es demnach um die Hilfsbereitschaft des Öffi-Personals bestellt.

Mehr als 300.000 zusätzliche Touristen werden für das Mega-Spektakel EURO 2008 im kommenden Jahr erwartet. Laut Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank war dies der Anlass nachzuforschen, wie es um die Freundlichkeit der Wiener bestellt ist. Für die Karmasin-Studie wurden demnach 400 Touristen befragt, von denen die Hälfte aus dem Ausland stammte. Bewertet wurde nach dem Schulnotensystem von eins bis fünf.

Durchwegs gut benotet
Laut Jank waren so gut wie alle befragten Besucher mit der ihnen entgegen gebrachten Freundlichkeit bzw. Höflichkeit zufrieden. Eine besonders gute Bewertung erhielt die Hotellerie (Note 1,5). Die Gastronomie wurde mit der Note 1,6 bedacht, Handel und Wiener Taxis mit 1,7. Mit leichtem Rückstand - nämlich der Note 2,1 - folgen die öffentlichen Verkehrsmittel.

Verbesserungen erwünscht
Trotz der guten Werte sind laut Jank Verbesserungen möglich. So werde das Kursangebot im WIFI für Fremdsprachen weiter verstärkt. Denn es habe sich etwa gezeigt, dass bei den Taxis 30 Prozent der Befragten auf Verständigungsschwierigkeiten gestoßen sind. Bei den Öffis wurden unter anderem Schwierigkeiten beim Finden der richtigen Ansprechpartner kritisiert. "Hier sind für die EURO 2008 ohne Zweifel Verbesserungen notwendig", so Jank.

Positives Gesamturteil
Nach einer Gesamtbeurteilung ihres Wien-Aufenthaltes befragt, gaben 71 Prozent an, dass er ihnen "sehr gut" gefalle. Weitere 23 Prozent urteilten mit "gut". Angaben, wonach der Wien-Besuch überhaupt nicht gefalle, kamen laut Wirtschaftskammer nicht vor. (apa/red)