Tourist befreit sich selbst aus Lawine: Norweger grub sich aus Schneemassen

Lawine wurde von Freeridern zuvor selbst ausgelöst Skifahrer wollte keinen Abtransport via Hubschrauber

Tourist befreit sich selbst aus Lawine: Norweger grub sich aus Schneemassen

Bei einem Lawinenabgang abseits der gesicherten Piste im Bereich der Nordabfahrt in Sportgastein bei Bad Gastein im Salzburger Pongau ist eine Person verschüttet worden. Der Norweger konnte sich aber bald selbst unverletzt befreien, teilte die Polizei mit.

Der Urlauber war mit zwei anderen Freeridern vom Kreuzkogel über das Nassfeld abgefahren. In etwa 2.000 Metern Seehöhe dürfte er die 50 Meter breite und 200 Meter lange Lawine selbst ausgelöst haben und davon mitgerissen worden sein. Der Norweger überstand den Abgang unverletzt - er konnte sich selbst befreien.

Bei seiner Aktion verlor er allerdings seine Ski und suchte in den Schneemassen danach. Andere Wintersportler beobachteten den Vorfall und alarmierten die Rettungskräfte, die ihren Einsatz wieder abbrechen konnten. Der norwegische Skifahrer wollte sich nicht vom Hubschrauber, der die Einsatzkräfte unterstützte, ins Tal bringen lassen. (apa/red)