Tour de France von

Sagan holt Etappensieg

Sieben Sieger auf den ersten sieben Etappen - Daryl Impey führt Gesamtwertung an

Der Slowake Peter Sagan gewinnt die 7. Etappe der Tour de France. © Bild: APA/EPA/Guillaume Horcajuelo

Peter Sagan hat bei der Tour de France 2013 endlich gejubelt. Der überfällige erste Etappensieg des Slowaken vor dem Deutschen John Degenkolb und ein langer, aber vergeblicher Ausreißversuch sowie das Sturz-Aus für den US-Fahrer Christian Vande Velde prägten am Freitag die siebente Etappe der 100. Tour. Sagan ließ sich nach 205,5 Kilometern in Albi nach drei zweiten Plätzen und einem dritten Rang als Tagessieger feiern. Er überspurtete den Tour-Debütanten Degenkolb auf den letzten Metern.

Trotz des anspruchsvollen Terrains hatten die Sprinter am Freitag eine Chance gewittert. Aber 44 Kilometer vor dem Ziel stellten die entsprechenden Teams ihre Versuche ein, für ihre schnellen Männer verlorenen Boden auf die Spitze noch aufzuholen. Daryl Impey verteidigte daher sein Gelbes Trikot erfolgreich.

Es wird wohl der letzte Tag des Südafrikaners im Führungstrikot gewesen sein. Mit Sagans Erfolg hat es in den ersten sieben Etappen sieben verschiedene Sieger gegeben, höchste Zeit also, dass die Favoriten auf den Gesamtsieg aus ihren Verstecken kommen. Und das geschieht schon am Samstag bei der ersten Bergankunft. Auf der achten Etappe über 195 Kilometer von Castres nach Ax 3 Domaines erreicht der Tour-Tross die Pyrenäen.

Nach einem langen Anlauf von rund 150 Kilometern wartet mit dem 2001 Meter hohen Col de Pailheres der erste schwere Anstieg der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Auch am Sonntag wartet eine anstrengende Kletterpartie. Da gibt es fünf Pyrenäenpässe, darunter vier Anstiege der ersten Kategorie, zu überwinden.

Kommentare