Totalverbot, Vernadern und Schauprozesse bei Promis: EU sagt Rauchern den Krieg an

NEWS: Dossier der Union mit brisanten Maßnahmen "Vom Geist talibanischer Fundamentalisten getragen"<br>HIER einen Blick in das Anti-Qualm-Dossier werfen

Totalverbot, Vernadern und Schauprozesse bei Promis: EU sagt Rauchern den Krieg an © Bild: APA/DPA

Bereits am 30. November 2009 beschloss der EU-Rat eine Empfehlung, welche drakonische Maßnahmen gegen Raucher vorsieht. NEWS zitiert in seiner aktuellen Ausgabe aus dem bislang zurückgehaltenen EU-Papier, welches von Österreichs Gesundheitsminister Alois Stöger mitgetragen wurde. Dieses sieht ein völliges Rauchverbot vor, rät zu drakonischen Strafen sowie rigider Überwachung mittels „Raucher-Sheriffs“ und abschreckenden „Schauprozessen“ gegen Promi-Raucher.

NEWS legt nun das gesamte Papier offen und berichtet von der Brüsseler Hatz auf die Raucher. Der renommierte Wiener Verfassungsrechtler Bernd-Christian Funk sieht in dem Dossier „einen neuen Abschnitt im Krieg der Gesellschaft gegen die Raucher.“ Funk zeigt sich von der Diktion des Dossiers entsetzt: „Dieser Text ist nahezu vom Geist talibanischer Fundamentalisten getragen.“

Der Wiener Rechtswissenschaftler zieht im Gespräch mit NEWS eine bittere Bilanz über das größer werdende Verlangen nach Verboten und Kontrolle: „Dieses Papier spiegelt eine fortschreitende Radikalisierung in Fragen grundsätzlicher gesellschaftlicher Wertvorstellungen wider“, so Funk, „Empfehlungen wie diese sind Ausdruck einer zunehmenden Hilfslosigkeit und der Hoffnung auf die heilende Kraft strenger Strafen.“

Mehr dazu lesen Sie im NEWS 05/10

Kommentare

Was kommt als nächstes nach der Nichtraucherverordnung? Wird der Wein, das Bier, der Schweinsbraten verboten da es alles Gesundheitsschädigend ist? Und ja liebe Nichtraucher welche neuen Steuern kommen auch auf euch zu wenn die Tabaksteuer weniger wird. Die momentanige Gesetzeslage den größten zur Verfügung stehenden Raum den Nichtrauchern zu reservieren ist ausreichend. Dieser Raum ist in den meisten Lokalen unterbesetzt. Lassen wir uns nicht gegeneinander Aufhetzen und zum Spielball der Politik machen. Rücksicht von beiden Seiten und alles funktioniert auch ohne gesetzliche Regelung. Wenn gerne alle stark sind päsentiert doch unseren Politikern und den Oberschlauen in Brüssel bei der nächsten Wahl die Rechnung. Das wäre doch einmal was.......

melden

Bin gespannt... ... wann die millitanten Nichtraucher, denn es gibt auch andere denen das nicht "stinkt" wenn nebenangeraucht wird, dahintersteigen dass sie dann die Millionen an Steuergeldern die dann fehlen mittragen müssen.
Nicht nur das. Es werden durch den Kampf (Verhetzung) gegen die Raucher auch einige tausend Arbeitslose mehr geben. Ich hoffe das haben die EU Kasperln auch bedacht. Naja den Sesselfurzern in Brüssel is das ja eh schaiss egal was mit dem "gemeinem" Bürger is.

melden

Teil 2 Ein Trafikannt kann ohne den Verkauf von Zigaretten nicht überleben. Ca. 95% seines Geschäftes (= sicherer Tot der Trafik. Wegfall der UST, TabST, LST, Kommunalabgaben, SV Abgaben). Die Tabakindustrie verkauft weniger (= Stellenabbau, Produktionskürzungen, Schliessung von Werken. Daraus resultieren: Arbeitslose, Wegfall oder verminderung der o.g. Steuern und Abgaben)
Durch die Drosselung der Produktion haben die Zulieferer weniger Aufträge. (=s.O.)

Fazit: Wenn nix verkauft wird. Werden darf dann kann auch nix produziert werden und das Rad beginnt sich in die andere Richtung zu drehen.
Kurz: Kein Raucher = kein Trafikant = keine Produktion = keine Aufträge für Subunternehmen und und und.

melden

Teil 3 Im Enderfolg stehen dann Steuerverluste in Milliardenhöhe (irland hat es uns gezeigt. Staatsbankrott). Dem gegenüber stehen dann Steuerausgaben in ebenso hohen Dimmensionen an die neuen Arbeitslosen. Dadurch steigt die Verschuldung des Staatshaushaltes, die EU Klagt und kassiert mit. Und wer muss das alles dann brennen?? STIMMT!! AUCH der Nichtraucher. Die werden am meisten "Jubilieren" wenn sich die Politiker neue Steuern einfallen lassen um den Haushalt zu Stabilisieren. Dann kostet halt der Liter Sprit nicht mehr 1,20€ sondern 3,90€ und so weiter.

melden

Teil 4 Nicht nur dass die Trafikannten und deren Zweig "aussterben". NEIN! Diese "Empfehlung" würde viel grössere Kreise ziehen. Das Gastgewerbe wäre als nächstes dran (komme selber aus dem Gastgewerbe). Keiner bleibt mehr länger als nötig sitzen. = weniger Umsatz oder gar massive Umsatzeinbrüche = weniger Arbeit = Kündigung von Personal oder Schliessung des Lokales = verlust von Steuergeldern = Arbeitslose.

Das Spiel könnte ich jetzt mit jeder Branche weiterführen.

So liebe millitante Nichtraucher jetzt fangt mal an zu rechnen.
Es fehlen dem Staat:
ca. 1,4 Mrd € an Tabaksteuer. Zusätzlich andere Abgaben und Steuern. Alles in allem schätze ich mal einen Verlust an Steuereinnahmen von 10 Mrd. € und mehr. Dann noch die Ausgaben. Wer rechnets hoch? Ich schätze alles in allem ein - von 50 Mrd.

melden

Rauchverbot ja / nein Ich muss feststellen dass die Nichtraucher (bin selber toleranter Nichtraucher) durch diese "österreichisch-spanische" Lösung mittlerweile schlechter gestellt sind als früher. Denn geht man jetzt mit Rauchern weg, dann sitzen jetzt natürlich alle im Raucherraum, wo naturgemäss der Rauch noch stärker konzentriert ist als früher, wo alles gemischt war. Dass die Nichtraucherräume von den Wirten als "fast leer" bezeichnet werden liegt also nur an der Toleranz der Nichtraucher! Wir haben jetzt beschlossen im Winter nur mehr mit Nichtrauchern auszugehen und erst in der wärmen Jahreszeicht mit Rauchern (im Freien), damit wir ohne Rauch unsere Mahlzeiten geniessen können ! Und da fragt man sich schon: ist dieses Gesetz wirklich sinnvoll ?

melden

@Artigian Re: Rauchverbot ja / nein Ich lese nur immer wie TOLERANT die Nichtraucher sind. Wenn ich aber IHREN Beitrag lesen, dann müssen SIE verdammt tolerante Raucherfreunde haben, welche eine saisonal bedingte (mehr oder weniger rauchfreie - im Freien zu sitzende) Zeit mit ihnen verbringen dürfen...!!!
Das ist FreundschAFT, wie man sie sich wünschen kann

:-(

Wie kann es sein, dass ... hier Kommentare landen die bei einem anderen Bericht
gepostet wurden? Irgendwie hat der Admin das Forum
sichtlich noch nicht ganz gecheckt!

melden

Keine neuen Regeln - ABER .... Ich bin dagegen Raucher als Schwerverbrecher zu betrachten. Aber ich bin sehr dafür die bestehenden Regelungen zu exekutieren. Als Nichtraucherin ist es für mich unmöglich eine Strecke zu gehen ohne von irgendwo Qualm einzuatmen. Rauchverbot auf Bahnsteigen? Unmöglich einen Platz zu finden wo sich nicht bald ein Raucher danebenstellt und genüsslich pafft. Nichtraucherzonen in Lokalen? Was bringt das wenn sich der Rauch vom restlichen Lokal herüberzieht? Also bevor es neue Regeln gibt sollten die alten eingehalten werden - das würde schon genug helfen.

melden

Re: Keine neuen Regeln - ABER .... bin ihrer Ansicht,aber wenn diese Gesetze durchgehen,hat sich das Nichtraucherlokal erübrigt,dann müsst ihr woanders,aber in keinem Gasthaus mehr essen.
Fakt ist:daß dzt der überwiegende Teil im Gasthaus immer noch Raucherund tolerante Nichtraucher sind.

Fakt 2:Stöger tut kein Wirt leid...,ich glaube Hr Stöger hat ja in Zukunft sowieso keine Proble mehr,den wenn die obgenannte Klientel seine Partei nicht mehr wählt,hat er sich selber das Grab geschaufelt.Meine Meinung ist:jeder Wirt sollte selbst entscheiden,ob er ein Raucherlokal oder Nichtr...lokal betreibt,die Gäste werden es entscheiden,da brauchen wir unsere sogenannten Vormünder nicht.

melden

Re: Keine neuen Regeln - ABER .... Ein paar Bekannte von mir sind bei dem Raucher(verhetzungs und anprangerungs)gesetz durch ein Schlupfloch entschwunden. Sie haben einfach das Gastgewerbe abgemeldet und einen Club draus gemacht. Somit muss er nicht jeden rein lassen und mit Erhalt der Clubkarte wird auch akzeptiert dass in diesem Club geraucht wird. Das haben auch die Ieren schnell erkannt. Die Clubs sind brechend voll und die Lokale mit Gastgewerbeanmeldungen leer.

Wenn sie es besser wüssten Wenn die Politiker genug Geld für die Gesundheitsfürsorge hätten, die Raucher haben in den letzten 15 Jahren ja schon 5 bis 6 mal eine Erhöhung für die Gesundheit hinnehmen müssen, wäre es scheissegal wieviel Zigaretten man rauchen würde pro Tag.
Vor nicht allzulanger Zeit hat das Model Kate Moss sich dabei fotografieren lassen wie es sich Kokain in die Nase zieht, Auswirkungen auf ihre Karriere - keine. Vielleicht sollten alle Raucher umsteigen?

Verbieten hat noch nie funktioniert... ... wenn man sich zurück erinnert: wenn die Eltern was verbieten, dass einem Spaß macht, was tut man? Man macht es trotzdem, heimlich oder sonstwie. Die menschliche Geschichte, Europa wie anderso, hat doch gezeigt, dass radikale Verbote nicht funktionieren. Wäre es da nicht klüger, Alternativen zu bieten? Dafür zu sorgen, dass ua Tabakersatz leichter erhältlich ist als jetzt? Würde mich freuen, wenn es in Trafiken mehr als die 6-Euro Variante gäbe und diese vllt. genauso wie Zigaretten beworben werden. Ein Großteil der Bevölkerung hat keine Ahnung, dass soetwas überhaupt existiert.

UND \"STRICHCODE\" FÜR BABYS BEI DER GEBURT?!? EUKRATEN SICH BLAMIEREN
ALLES WOLLEN SIE NORMIEREN
ALLEN REGELN VORZUSCHREIBEN
DAS IST EINFACH NUR ZUM SPEIBEN
EINHEITSMENSCHEN WOLLN SIE SCHAFFEN
DIE NATÜRLICH AUCH NICHT PAFFEN
UND AUCH SONST NICHT INDIVIUALISTISCH
DAS STÖRT JA DENKT MAN SOZIALISTISCH
DENN DIE DIE EINST "DEN JOINT IM RÜSSEL"
DIE BESTIMMEN JETZT IN BRÜSSEL !!!

Dazu sage ich nur ... wir haben in Europa wirklich wichtigere Themen und
Sorgen bzw. Probleme.

Religionskonflikte, die keinerlei positive Änderungen
zeigen, die Zahl der Arbeitslosen steigt, die Krise ist
noch lange nicht überwunden, Gesundheitssysteme
versagen und das menschliche Miteinander wird und
ist teilweise untragbar geworden, Manager die sich
bereichert haben, haben mit keinerlei Konsequenzen
zu rechnen und die Armut steigt ins Unermessliche usw.

Ich könnte hier nun endlos weiter aufzählen und wundere
mich doch eher, dass überbezahlte und selbsternannte
"Genies" sprich Politiker keine anderen Sorgen haben,
als Krümmungen von Gurken zu beurteilen, Raucher
fast schon systematisch zu verfolgen und viele andere
hirnlose und unwichtige Punkte zu bearbeiten!?

Dafür zahlen wir Millionen nach Brüssel?

melden

immer das gleiche^^ wie wäre es wenn ihr das anderes seht ?
jetzt ist das rauchen dran...
was is das nächste ?
dicke ?
sportler?

ich sehe das auch noch aus nen anderen blinkwinkel ;)
es ist ein eingriff in die persönliche freiheit ...der anfang!
und könnten ja gleich den alkohol mit verbieten wie wäre es? und wenn wir gleich dabei sind auch den zucker der ja dick macht...
die jugendschutz gesetze für alkohol sind ja auch nicht die besten sollte man mal nebenbei erwähnen!

melden

Re: immer das gleiche^^ sehr gute anregung,die versicherung für übergewichtige sollte wie beim fliegen einfach mehr kosten ,gleiches einkommen weniger zum essen ist gesünder und billiger

melden

Re: immer das gleiche^^ Warum "schlachtet" die EU nicht gleich die Dicken ab?
Jetzt sind es die Raucher, dann die Dicken und dann
die Hässlichen oder wie? Am Ende bleiben dann nur
mehr die Reichen, Schönen und Politiker über;)

So stellen sich das die Herren und Damen in Brüssel
wahrscheinlich vor! Wenn man das so liest, dann sag
ich echt nur ... man hat schreckliche Diktatoren zum
Glück überlebt, aber wenn man die "Ideen" der EU
liest, dann ist das ebenfalls eine Art der "Musterung".

Wer rauchen will soll rauchen und wer das nicht will,
der soll das auch selber entscheiden! Ich verbiete ja
auch nicht alle dummen und hässlichen Politiker die
in Brüssel sitzen! Sonst wär dort morgen nichts mehr
los;)

melden

Re: immer das gleiche^^ Man muß wissen was man will. Die Wirtschaft unterstützen (Tabakindustrie, Alkoholindustrie), oder schaun, daß die Jugend von dem Zeug wegkommt - die "Alten" kommen von dem Zeug eh nicht mehr los.
"Wer will" ist eigenlich eine gefährliche Aussage.
Wer will kann kifen
Wer will kann spritzen
Wer will kann koksen
Wir leben in einer Gesellschaft mit Grenzen, wo der Staat
seine Bürger (be)schützen sollte - und das sollte eigentlich
mit Brüssel nichts zu tun haben

Seite 1 von 3