Totales Bremsversagen: Polnischer Laster begräbt in Tirol zwei Autos unter sich

Zirler Berg: 20 Lkw-Reifen schlittern Straße hinunter

Besonders gefährliche Szenen haben sich am Mittwochabend am Zirler Berg (B177) westlich von Innsbruck abgespielt: Einem polnischen Laster - er war trotz Lkw-Fahrverbot auf der Strecke unterwegs - versagten die Bremsen. Der mit Lkw-Reifen beladene Anhänger kippte auf zwei Autos. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Der 26-jährige Lkw-Lenker hatte laut Polizei gegen 17.35 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Schwerfahrzeug geriet ins Schwanken und durchstieß eine Leitschiene. Etwa 20 Reifen, die der Laster geladen hatte, schlitterten die Straße hinunter bis ins Ortsgebiet von Zirl.

Der Lkw-Fahrer versuchte dann noch an zwei vor ihm fahrenden Autos vorbeizukommen. Dabei beschädigte er einen entgegenkommenden Wagen leicht. Anschließend kippte der Lkw-Anhänger auf die beiden neben ihm fahrenden Pkw. Sowohl die Autoinsassen als auch der Lkw-Lenker kamen mit dem Schrecken davon.
(apa)