"Totalausstieg kommt nicht in Frage": EADS-Hoeveler bestätigt Rabatt-Verhandlungen

Schließt auch kleinere Stückzahl kategorisch aus Golfturnier: Grundsätzlich Sponsoring "völlig normal"

Für den Konzernsprecher der Eurofighter GmbH, Wolfdietrich Hoeveler, kommt eine Reduzierung der Stückzahl der Eurofighter oder gar ein Totalausstieg der Republik Österreich aus dem Vertrag "nicht in Frage". Damit wies Hoeveler gegenüber der APA entsprechende Spekulationen in den Medien zurück. Es würden aber sehr wohl Wege zur Kostenreduzierung mit dem Verteidigungsministerium verhandelt. Zum angeblichen Sponsoring eines Golfturniers durch EADS-Lobbyist Erhard Steininger wollte sich Hoeveler nicht äußern.

Die Gespräche zwischen Verteidigungsministerium und der Eurofighter GmbH fänden in "vertrauensvoller Atmosphäre" statt, so Hoeveler. Ziel sei eine Lösung in "beiderseitigem Einvernehmen".

Zur angeblichen Finanzierung eines Golfturniers durch Steininger, welches der suspendierte "Airchief" des Bundesheeres, Erich Wolf, organisiert haben soll, sagte Hoeveler, er habe bisher nicht die Möglichkeit gehabt, "irgendwelche Dinge" nachzurecherchieren. Grundsätzlich hielt Hoeveler fest, dass Sponsoring von Veranstaltungen durch Firmen doch das "allernormalste der Welt" sei. Natürlich habe die Eurofighter GmbH "die eine oder andere Veranstaltung" gesponsert, sagte der Konzernsprecher.

(apa/red)