Toshiba AC 100 im Überblick: Innovative
Vermählung von Netbook und Android

10-Zöller punktet mit Funktionalität und Akkulaufzeit Dank SSID ortsbezogene Oberflächen einstellbar

Toshiba AC 100 im Überblick: Innovative
Vermählung von Netbook und Android
© Bild: Toshiba

Es muss nicht immer ein Tablet sein, will man die Vorteile eines großen Bildschirms mit der Funktionalität eines Smartphones genießen. Schmal, leicht und permanent verfügbar, ist der Toshiba AC100 dafür gedacht, um unterwegs Medien aller Art zu nutzen, im Internet zu surfen, Dokumente, Emails und andere Nachrichten anzusehen und zu bearbeiten. Der Toshiba AC100 kann bis zu sieben Tage im Stand-by Modus bleiben, ohne neu aufgeladen zu werden.

Konzipiert wurde der AC100 für Anwender, die sich neben ihren bisherigen Geräten noch eines wünschen, das einfach zu handhaben, schlank und leicht ist, dabei aber mehr Funktionen bietet als ein Smartphone und als ständiger Begleiter fungiert. Basierend auf dem Android 2.1 System (mittels Update auch 2.2) und der Tegra-Plattform von NVIDIA braucht der Toshiba AC100 weniger als eine Sekunde, um vom Stand-by Modus zu vollständiger Funktionsfähigkeit zu wechseln. Wie ein Smartphone ist das Gerät jederzeit verfügbar. Ob im Cafe, im Büro oder in der Universität: mit der Sofortstartfunktion ist der Toshiba AC100 stets bereit und sofort über das integrierte WLAN mit dem Internet verbunden. So kann der Toshiba AC100 im Stand-by Modus bleiben und muss bis zu sieben Tagen nicht aufgeladen werden. Wird das Gerät für rechenintensivere Anwendungen wie etwa dem Abspielen von Videos genutzt, soll die Akkulaufzeit mindestens acht Stunden betragen.

Der in einem Rautenstruktur-Design in Sepia mit orangenen Akzenten gehaltene Toshiba AC100 arbeitet ab Werk mit dem Android 2.1 System, das vielen Smartphonenutzern vertraut ist. Der clevere AC100 von Toshiba wird intuitiv genutzt und bietet dem Anwender eine Vielzahl von vorinstallierten Applikationen oder die Möglichkeit des Downloads von Anwendungen und Widgets. So kann das Gerät einfach personalisiert werden. Unter den vorinstallierten Anwendungen befindet sich “Documents to Go”, mit dem Microsoft Office Dateien angesehen und bearbeitet werden können, außerdem ein Email-Programm mit POP3, IMAP und Exchange Support, ein Programm für Nachrichten, Opera Mobile für das Surfen im Internet wie auch der Toshiba Media Player, mit dem Videos, Musik und Filme abgespielt werden können.

Ortsbezogene Oberfläche
Bis zu fünf Benutzeroberflächen kann der User auf seinem Toshiba AC100 erstellen. Über die Toshiba Oberfläche können Programme unkompliziert gestartet werden. Sie können so eingestellt werden, dass sie automatisch wechseln – je nach Ort, der via SSID (Service Set Identifier) erkannt wird. So kann ein Nutzer zum Beispiel Schnelltasten mit arbeitsrelevanten Anwendungen und Widgets für den Büro-Bildschirm einrichten, persönliche Anwendungen und Widgets für den heimischen Bildschirm sowie Entertainment-Anwendungen für alle anderen Orte. (red)

Eckdaten:

  • NVIDIA Tegra T20 Mobile Prozessor (1 GHz)

  • Betriebssystem: Google Android 2.1

  • 512 MB Arbeitsspeicher

  • 8 GB eMMC (embedded Multimedia Card)

  • 10"-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (1.024 x 600 Pixel)

  • 3G HSPA, WLAN (802.11 b/g/n), 1 x USB 2.0, 1x Mini USB, Kartenleser (SD, MMC), HDMI

  • 1.3 Megapixel Webkamera mit integriertem Mikrofon

  • Abmessungen 262 mm x 190 mm x 21 mm, 870 g

  • Preis: rund 450 Euro