Torflaute der Bayern mit 2:1 Sieg beendet: Rekordmeister findet Anschluss nach oben

Schalke besiegt Stuttgart und bleibt die dritte Kraft Für alle Österreicher verlief neunte Runde negativ

Torflaute der Bayern mit 2:1 Sieg beendet: Rekordmeister findet Anschluss nach oben
© Bild: APA/EPA/Seeger

Der FC Bayern München hat seine Torflaute beendet und bläst in der Fußball-Bundesliga zur Aufholjagd. Nach zuletzt drei Pflichtspielen ohne eigenen Treffer gewann der Rekordmeister in der 9. Runde beim SC Freiburg mit 2:1 und fand wieder Anschluss nach oben. Erster Verfolger des Spitzenduos aus Leverkusen und Hamburg bleibt nach dem 2:1-Erfolg beim VfB Stuttgart der FC Schalke 04.

Für die Österreicher verlief der Abend negativ: Andreas Ivanschitz wurde nach einer mäßigen Vorstellung bei der 0:1-Niederlage seines FSV Mainz in Köln in der 81. Minute ausgewechselt, Andreas Ibertsberger spielte beim 0:2 von Hoffenheim bei Bremen, das Vierter bleibt, durch. Frankfurts Ümit Korkmaz, der am Freitag mit seinem Privat-PKW einen Unfall erlitten hatte, aber unverletzt geblieben war, saß beim 2:1 über Hannover 96 nur auf der Bank.

Die Münchner Bayern präsentierten sich in Freiburg wieder torgefährlich. Zwar ging Luca Toni bei seinem Saison-Debüt in der Liga leer aus, dafür traf einmal mehr Thomas Müller (42. Minute). Die gelungene Generalprobe für die Champions-League-Partie bei Girondins Bordeaux machte Freiburgs Du-Ri Cha (68.) mit einem Eigentor perfekt. Der Anschlusstreffer durch Stefan Reisinger (91.) fiel zu spät.

Schalke bezwingt Stuttgart
Mit dem ersten Sieg in Stuttgart seit zehn Jahren unterstrich Schalke seine Rolle als derzeit dritte Kraft in der Bundesliga. Ivan Rakitic (24.) und der Ex-Stuttgarter Kevin Kuranyi (76.) trafen zum vierten Auswärtssieg für die "Knappen. Cacau (73.) war Torschütze der Schwaben.

Die Fans im Bremer Weserstadion sahen indes beim Spiel gegen 1899 Hoffenheim 45 Minuten lang einen offenen Schlagabtausch. Erst parierte Werder-Schlussmann Tim Wiese einen Foulelfmeter von Carlos Eduardo (14.), dann schlugen die Bremer zu. Claudio Pizarro (17.) mit seinem sechsten Saisontor und Per Mertesacker (22.) trafen zum 2:0.

Heimsieg für Köln
Milivoje Novakovic beendete unterdessen die Kölner Heimmisere. Mit seinem ersten Saisontor (42.) besorgte der Slowene den 1:0-Sieg des 1. FC gegen den FSV Mainz 05.

Nach zuletzt vier Pflichtspiel-Niederlagen gelang dem 1. FC Nürnberg im Kellerduell der erhoffte Befreiungsschlag, für Hertha BSC wird die Lage nach der achten Pleite in Serie allmählich dramatisch. Der "Club" bezwang die Berliner mit 3:0, Daniel Gygax (18.) und Albert Bunjaku (26./60.) erzielten die Tore.

Der Hamburger SV hat die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasst. Die Hanseaten mussten sich in der Spitzenbegegnung der 9. Runde mit einem 0:0 gegen Bayer Leverkusen begnügen und blieben Zweite hinter der punktgleichen Werkself. 57.000 Zuschauer in der ausverkauften Hamburger Nordbank-Arena sahen eine Partie mit nur wenigen Höhepunkten.

(apa/red)