Top-Favorit Chambers sichert sich EM-Titel: 60-Meter-Sprint geht an den Briten

Hallen-EM: Österreicher Mosley läuft als 8. ins Ziel Überraschung im Weitsprung: Lingotto holt Rekord

Top-Favorit Chambers sichert sich EM-Titel: 60-Meter-Sprint geht an den Briten © Bild: Reuters/Gentile

Top-Favorit Dwain Chambers hat bei der Hallen-EM der Leichtathleten in Turin den Titel über 60 Meter erkämpft. Der 30-jährige Brite blieb in 6,46 Sekunden nur um 4/100 Sekunden über seinem nur einen Tag zuvor aufgestellten Europarekord. Hinter dem früheren Dopingsünder sprinteten zeitgleich in 6,56 Sekunden zwei Italiener ins Ziel: Fabio Cerutti holte Silber vor Emanuele di Gregorio.

Österreichs derzeit schnellster Sprinter, Ryan Moseley, landete im Finallauf in 6,69 Sekunden auf Platz acht. "Ich bin nicht gut in den Lauf reingekommen", resümierte der 26-Jährige. "Ich hatte wie schon am Samstag leichte Probleme mit meiner Hüfte. Mehr war einfach nicht drinnen."

Lingotto sorgt für Überraschung
Für die größte Überraschung des Schlusstages im Oval Lingotto sorgte im Weitsprung der Deutsche Sebastian Bayer. Dem 22-Jährigen gelang im sechsten und letzten Versuch mit 8,71 m die zweitbeste jemals in der Halle erzielte Weite. Bayer, dessen Bestmarke bisher bei 8,17 lag, verbesserte den zehn Jahre alten Europarekord von Yago Lamela um 15 Zentimeter. Auf Carl Lewis' Hallen-Weltrekord fehlten ihm nur acht Zentimeter.

Eine empfindliche Niederlage kassierte Hochspringerin Blanka Vlasic. Die Weltmeisterin in der Halle und im Freien scheiterte auf der für sie geringen Höhe von 1,96 m dreimal und ging leer aus. Gold sicherte sich die Deutsche Ariane Friedrich, die mit 2,01 m als einzige Athletin über zwei Meter sprang.

(apa/red)