Tom Cruise & Katie Holmes von

Vereint für Töchterchen Suri?

Ex-Paar will gemeinsames Töchterchen an erstem Schultag zusammen begleiten

Tom Cruise & Katie Holmes - Vereint für Töchterchen Suri?

Nach der TomKat-Scheidung geht das einstige Hollywood-Traumpaar getrennte Wege. Suri lebt hauptsächlich bei Mama Katie Holmes, Tom Cruise besucht seine Tochter so oft er nur kann. Bei Suris Einschulung will sich das Ex-Paar aber zusammenraufen und erstmals seit der Trennung wieder gemeinsam auftreten.

Die sechsjährige Suri kommt demnächst in die Schule. Das irre Scientology-Bootcamp ist dem Mädchen erspart geblieben, es wird auf eine völlig normale Schule in New York gehen. Wie das Promi-Portal "RadarOnline" berichtet, planen Tom Cruise und Katie Holmes, ihr Töchterchen am ersten Tag gemeinsam zur Schule bringen. "Tom befindet sich derzeit noch für Dreharbeiten in London, aber er plant, an Suris erstem Schultag, der nach dem Labor Day sein wird, in New York zu sein", berichtet ein Bekannter des Schauspielers.

Bei Telefonaten sollen Tom Cruise und Katie Holmes beschlossen haben, ihre Differenzen der gemeinsamen Tochter zuliebe beiseite zu legen und Suri an ihrem ersten Schultag gemeinsam zu unterstützen. Auch künftig will Tom an den schulischen Aktivitäten seiner Tochter teilhaben. Katie, die seit der Trennung sichtlich aufgeblüht ist, scheint nichts dagegen zu haben - so lange sich ihr Ex an bestimmte Regeln hält.

Holt Tom Cruise doch noch zum großen Gegenschlag aus?
Die beinhalten, dass Suri nichts mit Scientology zu tun haben darf. Dass sich Tom Cruise auf Dauer daran hält, darf aber bezweifelt werden. Die
schnelle Einigung bei der TomKat-Scheidung soll deshalb erzielt worden sein, weil Tom aus Angst um seinen guten Ruf auf vieles verzichtet hat. Dass die erwartete Schlammschlacht ausgeblieben ist, hat viele verwundert. Inzwischen soll der Schauspieler aber überlegen, wie er Töchterchen Suri doch noch für sich gewinnen kann.

Während Suri mit Mama Katie Taxi fahren muss, darf sie bei ihren Besuchen bei Papa Tom mit dem Helikopter reisen. Dreimal dürfen Sie raten, was einem sechsjährigen Kind mehr Spaß macht. Cruise' angebliches Zurückstecken sei nur Fassade, in Wahrheit tue er alles, um zu zeigen, dass er genauso gut für seine Tochter sorgen kann wie Katie, um - genau wie nach seiner Scheidung von Nicole Kidman - das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Eine Schlammschlacht scheint also weiterhin nicht ausgeschlossen.

Kommentare

JdMolay melden

Scientology\'s Narconon schwer unter Beschuss. Auch Tom Cruise promotet dieses Vodoo-Programm mit 3 Todesfällen in den letzten 9 Monaten. NBC berichtet ...

http://www.msnbc.msn.com/id/21134540/vp/48697751?__utma=14933801.159478108.1345129094.1345172097.1345173994.3&__utmb=14933801.2.10.1345173994&__utmc=14933801&__utmx=-&__utmz=14933801.1345129094.1.1.utmcsr%3D%28direct%29|utmccn%3D%28direct%29|utmcmd%3D%28none%29&__utmv=14933801.|8%3DEarned+By%3Dmsnbc|nightly+news|rockcenter%3D1#48697751

RBoeck
RBoeck melden

Re: Scientology\\\'s Narconon schwer unter Beschuss. Narconon gibt es bereits seit Jahrzehnten und hat seitdem zehntausenden Menschen erfolgreich geholfen! Jetzt wird es von den Medien attakiert, denen es egal ist, ob narconon Menschen hilft oder nicht, und Du machst mit, da deine Scientology-Abneigung dich Blind für die Tatsachen gemacht hat ... das ist schade. Natürlich sind die Tode schlimm, aber hast Du überhaupt eine Ahnung wie häufig es vorkommt, dass Menschen in anderen Entzugskliniken sterben?!
Wahrscheinlich nicht, da Du einfach blind und meinungslos diesen Link teilst und es in "Deine Sicht der Dinge" einbaust, als wäre es die pure Wahrheit!

Seite 1 von 1