Tollwutverdacht: Wild gewordener Feldhase
griff Pensionisten-Ehepaar und Polizei an

78-Jähriger kämpfte bis Polizei-Ankunft gegen Tier

Tollwutverdacht: Wild gewordener Feldhase
griff Pensionisten-Ehepaar und Polizei an

Ein wild gewordener Feldhase hat eine 74- jährige Pensionistin attackiert. Laut Polizeiangaben griff das aggressive Tier auch ihren Ehemann und zu Hilfe gerufene Beamten an. Es wurde erlegt.

Die 74-Jährige war in einem Garten im Linzer Stadtteil Froschberg gerade beim Wäscheaufhängen gewesen. Das ausgewachsene Tier biss die Frau in den Fuß und brachte sie zu Sturz. Die Pensionistin konnte sich ins Haus retten. Der Ehemann verständige zuerst die Polizei. Dann versuchte er das wild gewordene Tier zu verscheuchen. Bei ihrem Eintreffen sahen die Beamten den 78-Jährigen mit dem Hasen kämpfen. Die Polizei forderte ihn auf, sich ins Haus zurückzuziehen.

Als der Hase auch einen Polizisten angriff, erlegten die Beamten das Tier durch einen gezielten Fangschuss. Die 74-Jährige wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht, konnte es aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Ein Amtstierarzt soll das Tier auf Tollwut untersuchen. (apa/red)