Tödliches Beziehungsdrama in OÖ: Cobra nahm Tatverdächtiger auf Autobahn fest

Nach heftigem Streit 21-jährige Freundin erstochen Der 24-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen

Tödliches Beziehungsdrama in OÖ: Cobra nahm Tatverdächtiger auf Autobahn fest © Bild: APA/Jäger

Nach einem tödlichen Beziehungsstreit im Bezirk Perg in Oberösterreich konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Der 24-Jährige wurde vom Sondereinsatzkommando Cobra auf der Westautobahn (A1) zwischen Allhaming und Haid (Bezirk Linz-Land) gefasst. Der Mann soll seine 21-jährige Freundin erstochen haben und danach mit ihrem Auto geflüchtet sein.

Der Mann wurde aufgrund der intensiven Fahndungsmaßnahmen von Polizeibeamten in Bayern gesehen. Die Verfolgung wurde aufgenommen. Der 24-jährige Tatverdächtige fuhr schließlich wieder über Salzburg zurück Richtung Linz. Auf der Westautobahn gelang es dem Sondereinsatzkommando Cobra schließlich, den Wagen zu stoppen. Der 24-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen.

Andauernde Streitigkeiten
In der Vergangenheit soll es immer wieder zu heftigen Streitigkeiten zwischen dem 24-Jährigen und seiner 21-jährigen Freundin gekommen sein. Das Paar sei dabei äußerst gewaltbereit gewesen, sagte Alois Lißl von der Sicherheitsdirektion Oberösterreich.

Gegen 2.30 Uhr sei der 24-Jährige bei seiner Mutter aufgetaucht, habe Bier und Zigaretten verlangt und nebenbei erwähnt, der Streit mit seiner Freundin sei "wieder einmal eskaliert". Danach fuhr der Mann zu seiner Großmutter, borgte sich Geld und verschwand. Die Mutter hatte in der Zwischenzeit die Polizei verständigt.

Beamte fuhren daraufhin zur Wohnung des 24-Jährigen. In der Badewanne der Wohnung fanden sie die nackte Leiche der 21-Jährigen. Die Frau dürfte mit einem 18 Zentimeter langen Küchenmesser mit einem tödlichen Stich in den Hals getötet worden sein. Gegen 4.00 Uhr habe der Täter schließlich bei einem Bekannten in Linz angeläutet und um eine saubere Hose gebeten.

(apa/red)