Tödlicher Unfall bei Fußball-Match: Fall- schirmspringer bei Show-Einlage abgestürzt

OÖ: Mann hätte vor Spiel am Feld landen sollen

Der 58-jährige Fallschirmspringer, der am Samstagabend in Vöcklamarkt (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich bei einer Showeinlage tödlich verunglückt ist, dürfte bereits beim Öffnen des Hauptschirmes große Schwierigkeiten gehabt haben. Das teilte die Sicherheitsdirektion für Oberösterreich in einer Aussendung mit.

Zwei Fallschirmspringer hätten beim Spiel des LASK Linz gegen Union Volksbank Vöcklamarkt um 18.30 Uhr den Ball aus der Luft bringen sollen. Sie sprangen dazu mit ihrem Fallschirm aus etwa 1.200 Meter Höhe aus einem Kleinflugzeug. Schon beim Öffnen des Fallschirms dürfte der 58-Jährige aus Frankenmarkt (Bezirk Vöcklabruck) massive Probleme bekommen, berichtete die Sicherheitsdirektion.

Vermutlich auf Grund einer "falschen Position im Schirm" dürfte sich der Mann bereits in der Luft im Beckenbereich schwere Verletzungen zugezogen haben. Der Schirm öffnete sich zwar noch, der 58-Jährige sei danach aber unkontrolliert und viel zu schnell zu Boden getrudelt, so die Sicherheitsdirektion.

Etwa 500 Meter vom Fußballfeld entfernt schlug der Frankenmarkter auf einer Wiese auf. Er dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Der zweite Fallschirmspringer, ein 57-jähriger Mann aus Traun (Bezirk Linz-Land) landete wie geplant auf dem Fußballfeld.

Der Fallschirm des 58-Jährigen wurde zur weiteren Begutachtung sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf.
(apa)