Tödliche Schüsse im Kremser Supermarkt:
Angeklagter bekennt sich "nicht schuldig"

43-jährigem Beamten drohen bis zu drei Jahre Haft Richter glaubt ihm nicht: "Sie waren auf Adrenalin"

Tödliche Schüsse im Kremser Supermarkt:
Angeklagter bekennt sich "nicht schuldig" © Bild: APA/Pfarrhofer

Unter regem medialen Interesse hat im Landesgericht Korneuburg der Prozess gegen den Polizisten begonnen, der in der Nacht auf den 5. August 2009 in einem Kremser Supermarkt einen 14-jährigen Einbrecher erschossen hatte. Der 43-jährige Beamte muss sich wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen verantworten. Er bekannte sich zum Auftakt "nicht schuldig".

Die Anklage legt dem Polizisten zur Last, "zumindest irrtümlich" einen Angriff auf seine Person angenommen und "in Furcht oder Schrecken" von seiner Dienstwaffe Gebrauch gemacht zu haben. Damit hat er nach Ansicht der Staatsanwaltschaft "das gerechtfertigte Maß der Verteidigung" überschritten. Im Fall eines Schuldspruchs drohen dem 43-Jährigen bis zu drei Jahre Haft.

Der 14-jährige Florian P. und sein 17 Jahre alter Freund Roland T. waren in der Nacht auf dem 5. August 2009 in den Supermarkt eingedrungen. Dabei lösten sie Alarm aus. Als die Polizei eintraf, versteckten sich die Jugendlichen zunächst in einem dunklen Gang vor dem Verkaufsraum. Dort kam es zu der Begegnung mit dem 43-jährigen Polizisten und einer Kollegin, die sich im Dunkeln von den Vermummten angegriffen fühlten.

Während der Polizist einen Warnschuss abgab, feuerte seine Kollegin auf die Beine des 17-Jährigen. Das Projektil drang dem Jugendlichen in beide Oberschenkel. Für die Beamtin bleibt ihre Schussabgabe ohne strafrechtliche Folgen. Ihr wurde zugestanden, in einer "notwehrfähigen Situation" geschossen zu haben.

"Sie waren auf Adrenalin"
Während der 17-Jährige zusammengebrochen war, lief der 14-Jährige davon und versteckte sich. Der Beamte folgte ihm. "Sie dürften unter Adrenalin gestanden sein, kann man das so sagen. Sie sind in den Fight übergegangen", kommentierte der Richter dieses Verhalten. "Ich wollte nur raus. Aus Angst", erwiderte der Polizist. Der Richter machte deutlich, dass er dem nicht glaubte: "Ich behaupte: Sie waren auf Kampf. Sie waren auf Adrenalin und sind dem nachgegangen. Warum sagen's nicht einfach, sie wollten die festnehmen und sind mit gezogener Dienstwaffe nach?" Der Beamte verneinte das mit Bestimmtheit.

"Wo wollten Sie ihn treffen?", wollte der Richter wissen. "Wenn, im unteren Bereich", erwiderte der 43-Jährige. Getroffen wurde der Bursch allerdings in der Lunge, wobei er dem Beamten den Rücken zugekehrt hatte. "Einen halben Meter daneben schießen, wie geht das?", wunderte sich der Richter. "Das kann ich mir nicht erklären", sagte der Polizist. Er habe "erst im Nachhinein erfahren, dass er im Rücken getroffen wurde".

(apa/red)

Kommentare

Vollstes Verständnis Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass die Verbrecher mehr geschützt werden als die Opfer bzw. potenziellen Opfer. Der Bursche hat einfach Pech gehabt. Berufsrisiko für Kriminelle. Bei einer Steigerung von 70% bei Einbrüchen und Raubüberfälle, sowie steigende Gewaltbereitschaft der Täter, darf man sich nicht wundern, wenn Polizisten und Privatpersonen zum Selbstschutz greifen um sich selbst, Kollegen, oder die Familie zu schützen. Ich habe dafür vollstes Verständnis.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Kurze Anleitung für Präzsions-Schüsse Zum Glück sind die beim Merkur eingestiegen und haben nicht bei mir an der Tür geläutet... ich frage nämlich selten wer draußen ist sonder drück gleich 2x ab ....1x Kopfhöhe, das 2. mal dann Bauchhöhe... warum??...Ganz einfach ich gehe von einer Durchschnittsgröße von 1,75 aus...somit landet die 1. Kugel zu 85 % im Hirnbereich...sackt er dann 5 sekunden später in die Knie, gibts den 2. Schuss auf Bauchhöhe, das entspricht dann wieder dem Kopfbereich bei zusammengesackter Körperhaltung! Somit steigt die Trefferquote für 2x Kopfschuss auf über 90% *ggg

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Re: Kurze Anleitung für Präzsions-Schüsse Leider musste ich aufgrund meines scheinbar leicht überhöhten Aggressionsverhaltens und meiner Tötungsbereitschaft aufgrund eines psychiatrischen Gutachtens bedauerlicherweise frühzeitig meine Karrierelaufbahn beim Bundesheer beenden und fand aufgrund dieser Bescheinigung bedauerlicherweise auch keine Verwendung im Polizeidienst!! *gg

melden

Re: Kurze Anleitung für Präzsions-Schüsse ist das dein ernst? - mann o mann - du bist so ähnlich wie der "Comedian" aus Watchmen...

Das war doch ein Scherz oder?! - Falls nicht - dann fällt mir spontan kein Beruf ein der zu dir passen würde. ...den Auftragskiller mal ausgenommen... ;-)

DerLeutnant melden

Re: Kurze Anleitung für Präzsions-Schüsse Na ich denke einmal das du sicherlich nicht mehr so oft von den Zeugen Jehovas belästigt wirst! Hchchchch...
Nun aber was leider bei uns in Österreich bald schon zum Normalfall werden wird ist die Tatsache das du eigentlich immer mehr durch die hirnrissige und verantwortungslose Beeinflussung der sog. "Gutmenschen" gezwungen wirst dein Hab und Gut selbst zu schützen! Ich warte sicherlich nicht ab bis irgendeinmal die Polizei antrabt und mich halbherzig von einer Einbrecherbande befreit. Tja auch bei mir hat dieses Gesindel Pech gehabt, sollte ich nicht im Tiefschlaf überrascht werden. Ich sage da nur "keine Gefangenen" weil ich dann vielleicht auch noch ein Leben lang diesen Parasiten Schmerzensgeld zahlen darf, Dank unserer bescheuerten Gesetzeslage.

melden

Re: Kurze Anleitung für Präzsions-Schüsse Den "WarLord" nimmt nämlich in diesem Forum keiner mehr ernst. Der ist nämlich ständig "eingeraucht" und da stammelt man halt viel dummes Zeug daher! Wenn das Hirn - soferne vorhanden - ständig mit Cannabis eingeblasen wird, dann ist es mit der Zeit nicht mehr in der Lage, seine Aufgabe korrekt zu erfüllen. Scheint hier der Fall zu sein!melden

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Wofür wird dem jetzt eigentlich der Prozess gemacht?? Sorry, aber irgendwie hab ich das scheinbar nicht ganz mitbekommen... wird der Polizist nun verurteilt weil er einen Kriminellen erschossen hat oder weil er den anderen entkommen hat lassen??? Bitte um kurze Aufklärung... DANKE!! Wenn es nach mir ginge, würd ich ihm 5 Jahre aufbrummen, weil er den andern entkommen hat lassen!!!

melden

Re: Wofür wird dem jetzt eigentlich der Prozess gemacht?? der Andere wurde auch angeschossen und zwar von der Polizistin die auch dabei war. Der 16jährige hats überlebt und 18 Monate für den Einbruch bekommen...

Für Freispruch! Lasst den Mann laufen - der hat nur seine Arbeit gemacht. Der wußte doch nicht dass da ein junger Bursche im Supermarkt ist. Er ist nunmal vom Schlimmsten ausgegangen - und hatte Angst um sein eigenes Leben. Da würd ich glaub ich auch nichts riskieren. Wenn sich die Jungs bewaffnet haben (Gartenharke) dann hatten sie selbst wohl auch nichts Harmloses im Sinn...

Schüsse auf Einbrecher Man sollte Ursache und Wirkung nicht verwechseln. Wäre der junge Mann mit seinen Einbrecherkumpels daheim geblieben, dann wäre die Polizei nicht zum Supermarkt gerufen worden und es hätte keine Toten gegeben.
Verbrechen lohnt nicht - und wer es nicht glaubt muss riskieren sein Leben dafür zu lassen.

thunderwonder melden

*gähn* interessant, dass nun auf einmal mit notwehrexzess und der rechtfertigung aufgrund eines sthenischen affekts argumentiert wird. ursprünglich wurde gesagt, dass der polizist nichts sehen konnte, aber lärm gehört hat und geschossen hat. das ist dann eindeutig ein vorsatzdelikt. denn, wenn ich wo hinschieße, wo ich einen menschen vermute, habe ich vorsatz, diesen menschen anzuschießen (§ 5 Abs. 1 StGB). für mich klingt die notwehrexzess-variante etwas hinkend. wie immer gilt: alle sind gleich, manche (idF polizisten) sind gleicher. aber schaun wir mal, was der richter feststellt, schließlic war ich genauso wenig wie irgendjemand hier aus dem forum dabei (zb "war-lord"). also haben wir keine ahnung, was wirklich passiert ist und die zeitungen sind als quelle bullshit. was war, wird rauskommen

thunderwonder melden

Re: *gähn* korrektur von mir selbst:
natürlich Asthenischer affekt

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Re: *gähn* @thunderwonder
Lieber Herr/Frau Rechtsverdreher
hast du auch wieder recht...hätte ja auch eine Putzfrau sein können, die nachgeschaut hat, ob sie eh den Wasserhahn abgedreht hatte ;-) ... war der Einbrecher als solcher jedoch eindeutig zu erkennen, muss ich schon an den Schießkenntnissen des Polizisten zweifeln, der ihn nicht mit einem gezielten Plattschuss ins Hirn niederstrecken konnte und den 2. scheinbar lebend entkommen hat lassen... Also wie bereits erwähnt... für das lebende Entkommen des 2. gehören ihm 5 Jahre Haft aufgebrummt!

melden

Re: *gähn* Das ist wieder einmal der Beweis, dass Leute Gesetze nicht lesen können aber wichtig über diese schreiben. Sie sollten nach dem Abs. 1 auch den Abs. 2 lesen der da latuet "(2) Der Täter handelt absichtlich, wenn es ihm darauf ankommt, den Umstand oder Erfolg zu verwirklichen, für den das Gesetz absichtliches Handeln voraussetzt." Das würde heißen, wenn der Polizist absichtlich gehandelt hat (und damit den Erfolg, nämlich das nach Schussabgabe der Täter stirbt für möglich hält) dann wäre das vorsätzliche Tötung und damit Mord. Nicht Gesetze zitieren wenn man davon keine Ahnung hat!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Für s Einbrechen gibts dann noch ne goldene Uhr als Belohnung, oder wie?? Wer stehlen geht, muss damit rechnen dass er erschossen wird!! Aber wie gesagt in Österreich ist das Volk mittlerweile so verblödet, dass es dem Einbrecher wenn er erwischt wird noch ne goldene Uhr schenkt! Warum denkt ihr ist die Kriminalität in unserem Land in den letzten Jahren so angewachsen?? Ein älterer Österreicher hat mir mal erzählt in den 40er Jahren unter Nazi-Deutschland hast überall in Wien ein Fahrrad abstellen können und es war nächsten Tag noch dort - Begründung: Wenn sie dich beim Stehlen erwischt hätte, hättest du dir Mauthausen von innen anschauen können, hat er gemeint! Hätte ich an diesem Abend Dienst gehabt, dann wären jetzt vermutlich beide Jungs mit jeweils 3 Kopfschüssen am Friedhof

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Re: Für s Einbrechen gibts dann noch ne goldene Uhr als Belohnung, oder wie?? Wie obigem Bericht zu entnehmen ist, hatter der Polizist auf die Knie des Jungen gezielt *gg ... Mein lieber Herr, ich würde dir und deinen Kollegen/innen dringend anraten öfter mal eine Schießausbildung zu machen und nächstes Mal die Brille besser zu putzen!!! War ja die reinste göttliche Fügung dass du den dann doch ein paar Zentimeter höher erwischt hast, sonst wäre der womöglich noch entkommen!!

melden

Re: Für s Einbrechen gibts dann noch ne goldene Uhr als Belohnung, oder wie?? wow - Echt krasse Meldungen... da wirst du noch so einige Antwortpostings bekommen...

melden

Re: Für s Einbrechen gibts dann noch ne goldene Uhr als Belohnung, oder wie?? er hat vollkommen recht, wenn schon die polizisten verurteilt werden, wenn sie ihre arbeit verrichten - so wird das verbrechen noch mehr steigen - denn dann wird man erst mit verspätung am tatort erscheinen.
AN ALLE VERBRECHER ÖSTERREICH IST EIN WUNDERLAND

melden

schwieriger Fall Ich gehe mal davon aus dass der Polizist natürlich NICHT gewusst hat dass hinter dem maskierten Verbrecher NUR ein 14jähriger Bursche steckt. Ich denke mal dass der Herr die Hosen gestrichen voll hatte und aus Angst davor verletzt oder getötet zu werden geschossen hat.

Also ich kann den Mann irgendwie schon verstehen... - wenn sich hinter der Maske nun ein vorbestrafter Wiederhohlungstäter befunden hätte - dann wäre das natürlich ganz was Anderes! NUR - wusste der Polizist das ja nicht...

Ich sage - FREISPRUCH - aber das ist nur meine Meinung...

melden

Re: schwieriger Fall Auch ein 14jähriger ist in diesem Fall ein VERBRECHER. Was hatte er dort zu suchen: EINBRECHEN, also eine Straftat. "WER SICH IN GEFAHR BEGIBT, KOMMT DARIN UM!!..ein alter aber wahrer Spruch. ..und sein Freun - ein Latte von Straftaten, eingebuchtet, raus aus dem Häfen, wieder Straftat und dann Klage wegen "Schmerzensgeld"..das stünde wohl anderen besser zu als ihm. Meiner Meinung nach soll bei Straftaten der "Jugendklausel" wegfallen. Wenn man alt genug ist, eine Straftat zu begehen, dann ist man auch alt enug, dafür geradezustehen.

melden

Re: schwieriger Fall der Bruder des toten Einbrechers hat auch schon was am Kerbholz, jetzt die Mutter zu steriliseren kommt 20 Jahre zu spät

melden

Re: schwieriger Fall Mir geht es kalt über den Rücken wenn hier jemand, der sich vor kurzem noch über die Frau -Rosenkarnz und deren Äußerungen aufgeregt hat eine Zwangssterilisation andenkt. Sie haben einen gewaltigen Riss in der Schüssel und scheinen ein ewig Gestriger zu sein. Lesen Sie einmal die Geschichte des dritten Reiches wo Zwangssterilisationen stattgefunden haben, weil die Mutter ein behindertes Kind zur Welt gebracht hat und wo dieses Kind als "unwertes Leben" getötet worden ist Sie Idiot!

Seite 2 von 2