Tödliche Explosion in Chemie Linz: Zwei Mitarbeiter bei Unfall ums Leben gekommen

Tank mit Wasser-Laugen-Gemisch flog in die Luft DURCHKLICKEN: Die BILDER des Chemie-Unfalls!

Tödliche Explosion in Chemie Linz: Zwei Mitarbeiter bei Unfall ums Leben gekommen

Ein 54-jähriger Techniker aus Schwertberg (Bezirk Perg) und sein 38-jähriger Kollege aus Traun (Bezirk Linz-Land) sind bei einer Explosion auf dem Gelände der Agrolinz Melamine (AMI) getötet worden. Ein leerer Laugenkessel war aus vorerst ungeklärter Ursache in die Luft geflogen. Ein 23-jähriger AMI-Mitarbeiter aus Leonding wurde von Trümmern getroffen und lebensgefährlich verletzt.

Die beiden Techniker, die bei einer Fremdfirma beschäftigt waren, führten an dem Tank Wartungsarbeiten durch. Sie wollten im oberen Bereich einen Anschluss in den Kessel schneiden. Der Behälter, der normalerweise ein Wasser-Laugen-Gemisch enthält, war zuvor entleert worden. Plötzlich erschütterte ein lauter Knall das Werksgelände, Trümmer flogen durch die Luft. Was die Explosion des Tanks ausgelöst hat, blieb vorerst ungeklärt.

Die zwei Techniker hatten keine Chance, sie wurden sofort getötet. Ein Sicherheitsbeauftragter der AMI wurde von herumfliegenden Metallteilen getroffen und lebensgefährlich verletzt. Die Ärzte des Linzer Unfallkrankenhauses kämpften um das Leben des Mannes. Er wurde stundenlang operiert. Der 23-Jährige erlitt zahlreiche Knochenbrüche am Becken und an den Beinen, das größte Problem stelle aber der große Blutverlust dar, so die behandelnden Mediziner. Der Patient habe über 40 Blutkonserven erhalten. "Er ist jung, wir hoffen, dass wir ihn durchbringen", sagte Anästhesie-Primar Nadjdat Ghazwinian.

Die Bergung der Leichen gestaltete sich kompliziert. Zunächst war nicht einschätzbar, ob für die Einsatzkräfte Gefahr durch ausgetretene Gase bestand. Als die Hilfsmannschaften schließlich an den Unglücksort vordringen konnten, bot sich ihnen ein schauriges Bild. "Die Leichenteile waren über 100 Quadratmeter verstreut", schilderte Sicherheitsdirektor Alois Lißl die Situation. (apa/red)