Titelverteidiger steht im Halbfinale: Nadal nach Aufgabe von Djokovic in Paris weiter

Rückenprobleme: Serbe stoppte Partie nach 2 Sätzen Kroate Ivan Ljubicic komplettiert Runde der Letzten 4

Die Herren-Halbfinali der French Open am Freitag sind komplett. Titelverteidiger Rafael Nadal und der Kroate Ivan Ljubicic erledigten am Mittwoch ihre Aufgaben in aller Kürze, wobei der spanische Tennisstar von der Aufgabe seines Gegners Novak Djokovic profitierte. Ljubicic schlug den Franzosen Julien Benneteau 6:2,6:2,6:3. Im zweiten Semifinale stehen sich Roger Federer und David Nalbandian gegenüber.

Der mit 13 Assen einmal mehr servicestarke Kroate ließ dem Überraschungsmann aus Frankreich nicht den Funken einer Chance. Nur bis zum 2:2 im ersten Satz hielt Benneteau mit. Damit stehen zum ersten Mal seit 1985 die vier topgesetzten Spieler der Vorschlussrunde von Roland Garros.

Der 20-Jährige Nadal folgte mit seinem 58. Sieg auf Sand in Serie dem in Paris als Nummer eins gesetzten Roger Federer ins Halbfinale. Der Schweizer war bereits am Dienstag mit einem 6:4,6:3,6:4 über den Kroaten Mario Anicic (Nr. 12) in die Runde der letzten Vier eingezogen. Der Spanier lag 2:0-Sätze voran (6:4,6:4), ehe Djokovic entkräftet und mit Rückenproblemen das Handtuch warf.

"Ich hatte starke Rückenschmerzen, konnte nicht mehr richtig aufschlagen und hatte bei allen schnellen Bewegungen Probleme. Ich bin total frustriert, dass es so zu Ende ging, aber die French Open sind nicht das einzige Turnier im Jahr. Ich wollte keine schlimmere Verletzung riskieren", sagte Djokovic nach seinem bitteren Aus.

Premiere auf Sand
Nadal und Ljubicic waren sich im Vorjahr dreimal gegenübergestanden, auf Sand wird es hingegen eine Premiere. Der spanische Jungstar setzte sich in zwei der drei Partien durch. Im "Head-to-head" zwischen Roger Federer und David Nalbandian liegt der Argentinier noch 6:5 voran. Von den jüngsten sechs Matches gewann die Nummer eins allerdings fünf.

Junioren: Paszek im Viertelfinale
Im Juniorinnen-Bewerb zog die Vorarlbergerin Tamira Paszek mit einem 7:6 (2),6:2-Sieg über die an Nummer neun gesetzte Rumänin Mihaela Buzarnescu ins Viertelfinale ein. Dort trifft die ungesetzte 15-Jährige auf die russische Turnier-Favoriten Russin Anastasia Pawljutschenkowa. Diese zog mit einem klaren 6:4,6:0 über die Brasilianerin Teliana Pereira in die Runde der letzten Acht ein.

(apa/red)