Tirol von

Burschenschafter Demo in Innsbruck mit Großaufgebot der Polizei

Knapp hundert Teilnehmer des Verbandstreffens der "Deutschen Burschenschaft"

Burschenschafter Marsch in Innsbruck © Bild: APA/Robert Parigger

Rund 1.000 Teilnehmer haben sich nach Polizeiangaben Samstagmittag zur Demonstration gegen das umstrittene Verbandstreffen des Dachverbandes "Deutsche Burschenschaft" eingefunden. Der eigentliche vom "Aktionsbündnis Innsbruck gegen Faschismus" organisierte Protestmarsch verlief vorerst weitgehend friedlich. Wie die Polizei mitteilte, gab es aber im Vorfeld zwei Festnahmen.

Die Teilnehmer des Treffens des Dachverbandes "Deutsche Burschenschaft" sind am Samstagvormittag zu einem Marsch durch die Tiroler Landeshauptstadt aufgebrochen. Die knapp hundert Burschenschafter wurden dabei von einem Großaufgebot der Polizei eskortiert, auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Im Zuge der Demonstrationen gegen den Burschenschaftermarsch wurde eine Person wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt und eine weitere wegen eines tätlichen Angriffs festgenommen. Bei rund 15 Personen wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt.

Burschenschafter Marsch in Innsbruck
© APA/Robert Parigger

Die Demonstranten hatten sich am Platz vor dem Landhaus versammelt und starteten gegen 14.00 Uhr ihren Protestzug durch die Innenstadt weiter zu Innsbrucker Messe. Am Landhausplatz hielten die Organisatoren eine Kundgebung ab. Die Sprecherin des Aktionsbündnisses, Claudia Schütz, meinte, man habe als Zivilgesellschaft "viel erreicht". Denn ohne deren Druck wäre es nie zum Vertragsausstieg der Messe gekommen. Vor ein paar Jahren wären die Burschenschafter in Innsbruck noch von den Verantwortlichen begrüßt und die Demonstranten als "Chaoten" beschimpft worden. Heute aber begrüße Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (Für Innsbruck) die Gegendemonstration, so Schütz.

Burschenschafter Marsch in Innsbruck
© APA/Robert Parigger

Schütz forderte die Teilnehmer zu einer friedlichen Demonstration auf. Sie verlangte von den Verantwortlichen der Stadt entsprechende Beschlüsse, dass in Zukunft keine "rechtsextremen Gruppen" mehr in öffentlichen Räumen in der Tiroler Landeshauptstadt tagen dürfen. Man habe sich die Stadt "zurückerobert". Der heutige Tag besiegle die Niederlage der Burschenschafter im Ringen um die öffentliche Akzeptanz in Tirol.

Burschenschafter Marsch in Innsbruck
© APA/Robert Parigger

Die geplante Route des Burschenschaftermarsches führte vom Innsbrucker Stadtteil St. Nikolaus den Inn entlang zur Universität und weiter zur Messe.

Burschenschafter Marsch in Innsbruck
© APA/Robert Parigger

Die Polizei stand am Samstag mit rund 300 Mann im Einsatz. Die Tiroler Beamten wurden durch Exekutivkräfte aus Wien, Vorarlberg und Kärnten verstärkt.

Kommentare

das war ein briefträger-aufmarsch in bunter faschingsuniform mit ein paar taferln als taferlklasser - sonst war nix

Armes Österreich! Faymann und Spindelegger zocken uns "Länge mal Breite" ab, auf einmal sind alle Demonstranten die wöchentlich bei der Schüssel Regierung auf die Straße gegangen sind völlig verschwunden???
Ist dieses "Burschenschaftstreffen wirklich so wichtig?

008KAMILO melden

Demonstriert für solche lächerliche SACHEN zum Beispiel auch für OPERNBALL das ist wichtig mehr traut ihr euch eh nicht , ihr seid wirklich ARM ARM ARM ...................................denn rest kennt ihr euch denken..........

christian95 melden

Wäre es nicht wichtiger für eine gute Ausbildung unserer Kinder zu demonstrieren? Weiterhin gehen Volksschullehrer ab 12 h wieder nach Hause.
Gehaltsvergleich:
Volksschullehrer 35.860
Tischler 24.529
Kellner 8.429

giuseppeverdi melden

Jetzt werden sie aber ein bisschen komisch "Christian95"! Sie vergleichen also das Gehalt eines Lehrers, dem unsere Kinder zur Ausbildung anvertraut werden, damit sie später überhaupt erst Tischler, Kellner oder mehr werden können, mit dem eines Tischlers oder Kellners? Naja, sie haben ja auch schon fot Birnen mit Äpfeln verglichen. Deshalb sind Sie manchmal nicht ernst zu nehmen!

giuseppeverdi melden

Und noch etwas! Ich bin kein Lehrer, habe aber in meinem Bekanntenkreis ein Lehrerehepaar. Wenn Sie glauben, dass für die Volksschullehrerin um 12.00 Uhr Schluss ist, dann sind Sie ziemlich naiv. Die Frau - das habe ich selbst erlebt - ist mit der Vorbereitung für den nächsten Tag und der Verbesserung von Schularbeiten usw. mehrere Stunden zu Hause für die Familie nicht greifbar. Mit.......

giuseppeverdi melden

...solchen Postings entwerten Sie sich selbst und machen sich unglaubwürdig, obwohl ab und zu - neben Ihren Hasstiraden - das eine oder andere Posting wirklich Hand und Fuß hat. Aber wie gesagt: Mit solchen unwahren Behauptungen und ungerechten Vergleichen machen Sie Ihre raren Lichtblicke selbst unglaubwürdig!

gegen solche blödheiten wird demonstriert , was ist gegen den anderen TRAUT ihr aüch nicht .hey werdet endlich munter last euch nicht alles gefallen- wenn ich das als ex Ausländer sage dann hat was zum denken???????????????? naja dann schaut nur zu was mann mit e uch macht euch gefällt das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ihr könnt nur hinterher reden sonst nichts .????????

008KAMILO melden

warum wird nicht gegen diese Regierung temonstriert weil es ein AFFENTHEATER Ist

christian95 melden

100% richtig! Das sehe ich auch so!
Weiterhin verweigern SPÖ+ÖVP jede Reform. Die 9 Bundesländer (SPÖ+ÖVP) bilden weiterhin einen eigenen Staat im Staat, machen hohe Schulden und versorgen Parteigünstlinge mit hochbezahlte sichere Jobs.....

lernens geschichte sanu@ !haben linke in österreich mal auf rechte geschossen ?

"Proteste von rund zwei Dutzend Demonstranten"
Werden offenbar immer weniger. Die Bildungsferne nimmt anscheinend ab in A.

Stellt sich mir immer die Frage, wer ist besser: Rechts oder Links???
Bin mir bald nicht mehr sicher?!

Seite 1 von 1