Tor? Mir doch egal. von

So kommen Sie ohne
Fußball durch die WM

Das bringt auch für Fußball-Uninteressierte jede Menge Vorteile

Fußballmuffel © Bild: iStockphoto/SolStock

„Ole, Ole“, die Fußball-Weltmeisterschaft ist gestartet, ein Monat lang dreht sich nun für sehr viele Menschen alles um König Fußball. Doch was ist mit dem Rest? Für genau diese WM-Muffel haben wir hier ein paar Tipps, wie sich das kommende Monat nicht nur überstehen, sondern zu den eigenen Gunsten genießen lässt.

THEMEN:

Arbeiten

So komisch es klingt, aber übernehmen Sie doch ungeliebte Schichten oder Abenddienste, wenn die Kick-Partien im Fernsehen laufen. So entgehen sie einerseits dem Fußball und andererseits machen Sie sich bei den KollegInnen beliebt, die dafür ein andermal gerne für Sie einspringen, wenn Ihr Lieblingskonzert ansteht oder die Mama Geburtstag hat.

Ins richtige Lokal gehen

In unzähligen Lokalen wird Public Viewing angeboten, überall gibt es Fernseher, damit ja niemand ein Spiel verpassen muss, wenn er nicht zuhause sitzt. Doch es gibt auch Lokale, wo kein Fußball gezeigt wird – und hier können Sie im nächsten Monat in Ruhe die Speisekarte rauf und runter durchprobieren.

Zug fahren

Planen Sie ihre Reisetage nach den WM-Spielen. Während alle anderen sich um die TV-Geräte drängeln, haben Sie freie Sitzplatzwahl, Stille und vermutlich sogar einen Sitz zum Beine hoch lagern.

Freiluftkino

Oft ist es schwer, in den beliebten Freiluftkinos, deren Saison in etwa gemeinsam mit der WM startet, Plätze zu ergattern. Ist jedoch gerade ein Fußballspiel, können Sie dies perfekt nutzen, um in Ruhe einen guten Film unter Sternenhimmel anzusehen.

Konzerte

Im Juni und Juli finden in der Regel nicht nur zahlreiche Fußball-Open-Airs statt, sondern auch viele Musik-Konzerte unter freiem Himmel – oder auch in Konzertsälen. Genießen sie diese Erlebnisse, wo Sie bestimmt von der WM verschont bleiben – und auch noch gute Musik zu hören bekommen.

Selfies in der menschenleeren Stadt machen

Ein Selfie vor dem Stephansdom oder vor dem Riesenrad ohne unzählige andere Menschen darauf? Das ist wohl unmöglich. Aber versuchen Sie es doch während des WM-Finales. Da haben Sie bestimmt gute Chancen.

Ins Freibad gehen

Nach der Arbeit noch schnell ins kühle Nass? Eine gute Idee, aber meistens ist das Schwimmbad so überfüllt, dass das mehr Stress statt Erholung bedeutet. Während der WM jedoch harren die Fußballfans traditionell vor dem Fernseher aus, die Schwimmbahnen und die heiß begehrten Schattenplätze sind also frei.

Raus ins Grüne

Gerade an Wochenenden sind die grünen Oasen in oder rund um Städte meist überfüllt mit allen, die der Stadt entfliehen wollen. Aber wie auch bei Freibädern, ist auch hier während der WM bestimmt weniger los.

Ins Fitnessstudio gehen

Auch hier kann man wohl nach Feierabend, wenn WM-Spiele stattfinden, in Ruhe Crosstrainer, Laufband und Hanteln für sich beanspruchen.

Shoppen

Während die Fußball-Welt irgendwo sitzt und sich über Abseits oder nicht, gerechtfertigter Elfmeter oder nicht aufregt, kann man in Seelenruhe Kleidung aussuchen, anprobieren und das ganze nochmal von vorne ohne sich irgendwo anstellen zu müssen.

In den Baumarkt gehen

Während Fußballspielen kann man bestimmt in Ruhe die endlosen Regale mit Bormaschinen, Nägeln oder Farbtöpfen abwandern und schauen. Das einzige Problem könnte die mangelnde Beratung sein, wenn die Verkäufer sich vor einem kleinen Fernseher zusammenschotten.