Time Warner trennt sich von AOL: Mega- Fusion nach neun wieder Jahren am Ende

"Wichtiger Schritt" zur Neugestaltung des Konzerns AOL soll jetzt börsennotiertes Unternehmen werden

Time Warner trennt sich von AOL: Mega- Fusion nach neun wieder Jahren am Ende © Bild: APA/DPA/Berg

Der US-Medienkonzern Time Warner will sich vom Internetdienstleister AOL trennen. "Die Trennung ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Neugestaltung von Time Warner", teilte Time-Warner-Chef Jeff Bewkes mit. Time Warner sei danach besser in der Lage, sich auf seine Kerngeschäfte mit Medieninhalten zu konzentrieren.

AOL soll aus der Trennung als unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen hervorgehen. AOL hatte Time Warner im Jahr 2001 übernommen. Seit längerem sucht der Konzern nach einer neuen Strategie oder einem Käufer für das kriselnde Internet-Geschäft. AOL war angesichts der Rückgänge im Internetgeschäft und der trüben Aussichten für die Onlinewerbung seit Jahren Ballast für den Medienriesen.

"Die Trennung ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Neugestaltung von Time Warner", teilte Time-Warner-Chef Jeff Bewkes am Donnerstag mit. Time Warner sei danach besser in der Lage, sich auf seine Kerngeschäfte mit Medieninhalten zu konzentrieren.

Übernahme am Höhepunkt des Web-Booms
Vor der Trennung werde Time Warner seinen Anteil an dem Internetdienstleister von 95 auf 100 Prozent erhöhen. Die ausstehenden fünf Prozent sind derzeit noch im Besitz des Suchmaschinengiganten Google. Time Warner werde diese im dritten Quartal 2009 erwerben.

Der Schritt war an den Märkten bereits seit langem erwartet worden. Time Warner und AOL hatten sich 2000 auf dem Höhepunkt des Internetbooms zusammenschlossen. Die Transaktion konnte die Erwartungen beider Unternehmen jedoch nicht erfüllen.

(apa/red)