Tiger Woods steht vor dem 14. Major-Sieg:
Golfer führt vor der letzten US-Open-Runde

Woods hat einen Schlag Vorsprung auf Lee Westwood Weltranglisten-Erster trotzt seiner Knieverletzung

Tiger Woods steht vor dem 14. Major-Sieg:
Golfer führt vor der letzten US-Open-Runde © Bild: Reuters/Snyder

Golf-Superstar Tiger Woods steht vor dem Gewinn seines 14. Major-Titels. Der US-Amerikaner führt das Feld vor der Schlussrunde der US Open in San Diego mit einem Schlag Vorsprung auf den Engländer Lee Westwood an. Bei allen seiner bisherigen Major-Siege hatte der Weltranglisten-Erste seine Führungsposition nach 54 Löchern nicht mehr hergegeben.

Woods, der einen Schlag vor dem Engländer Lee Westwood in Front lag, hatte während der dritten Runde auf dem außergewöhnlich schwierigen Torrey-Pines-Kurs sichtlich unter Schmerzen im linken Knie, in dem er sich Mitte April einen Knorpelschaden hatte beheben lassen, gelitten. "Es sind ja nur Schmerzen. Ich habe heute versucht, keine Experimente zu machen. Ich haben einfach probiert, immer den passenden Schlag zu spielen", meinte Woods auf seine Topleistung trotz der Beeinträchtigung durch die Knieprobleme angesprochen.

Australier Appleby fiel zurück
Der Australier Stuart Appleby, der nach zwei Runden geführt hatte, fiel mit 79 Schlägen weit zurück. Neben Westwood, hielt lange Zeit auch der bereits 45-jährige US-amerikanische Außenseiter Rocco Mediate bestens mit. Mediate lag zeitweise mit fünf Schlägen Vorsprung auf Tiger Woods in Führung, bevor er gegen Schluss einige Schläge einbüßte, mit zwei Schlägen Rückstand als Dritter aber weiter ganz vorne mitmischt. Mitfavorit Phil Mickelson, der Zweite der Weltrangliste, hat als 47. der Zwischenrangliste alle Siegeschancen verspielt.

Auf den Par-5-Löchern der zweiten Platzhälfte hatte Woods zudem das Glück, dass er je einen langen und schräglaufenden Putt zum Eagle lochen konnte. Noch mehr Glück war ihm am 17. Loch beschieden, auf dem ihm der Ball nach einem deutlich zu lang geratenen Pitch-Schlag an die Fahnenstange und ins Loch hüpfte. Woods verfehlte mit den Abschlägen viele Fairways, dank seiner einzigartigen Fähigkeiten spielte er mit 70 Schlägen (1 unter Par) dennoch einen der besten Scores des dritten Tages.
(apa/red)