Tierschutz von

Nackt gegen Pelz

Aktivisten kopieren in Wien eine bekannte Idee von PETA und ziehen sich aus

Tierschutz - Nackt gegen Pelz © Bild: Verein Gegen Tierfabriken

Was die umstrittene Tierschutzorganisation PETA schon lange macht, haben jetzt auch heimische Aktivisten für sich entdeckt: Sie ziehen sich aus Protest gegen Pelztierhaltung aus. Diesmal ging es um die Zucht in China. Die Demonstranten des "Vereins Gegen Tierfabriken" (VGT) ließen sich auch von der Kälte nicht abhalten.

Mit seiner Aktion vor der chinesischen Botschaft wollte der VGT darauf hinweisen, dass aus dem Land der Mitte Unmengen an Pelzen nach Österreich importiert würden.

Monika Springer vom VGT: "Unzählige Hunde, Katzen und andere Tiere werden in China für Pelz getötet - doch nicht nur das: schon der Transport ist Tierquälerei."

Ärger wegen Tierschützerprozess
Unerfreuliche Nachrichten erhielt der VGT derweil von der Justiz. Im umstrittenen Prozes gegen 13 Tierschützer wurde nämlich die Berufungsfrist verlängert. Den Aktivisten wurde damals die Beteiligung an einer kriminellen Organisation vorgeworfen. Das schriftliche Urteil der Freisprüche vom vergangenen Mai stellte Richterin Sonja Arleth Anfang Februar fertig.

Statt wie üblich vier Wochen hat Staatsanwalt Wolfgang Handler nun mehrere Monate Zeit, das Urteil zu studieren und eine Entscheidung über eine Berufung zu treffen, bestätigte Gerichtssprecher Hans Barwitzius am Dienstag einen Bericht des ORF Niederösterreich. Prinzipiell hat die Anklagebehörde bereits am Tag nach der Urteilsverkündung offiziell Berufung wegen Schuld und Nichtigkeit angemeldet. Ob das Rechtsmittel auch tatsächlich angewendet wird und das Verfahren sich in die nächste Instanz zieht, soll aber erst nach genauer Prüfung des schriftlichen Urteils feststehen.

Verlängerung nicht ungewöhnlich
Eine derartige Fristerstreckung sei nichts Ungewöhnliches, betonte Barwitzius. Da auch die Ausfertigung des Urteils mit neun Monaten weit länger gedauert habe als die gesetzlich vorgesehenen vier Wochen, sei mit einer Verlängerung der Berufungsfrist zu rechnen gewesen.

Kommentare

melden

Ob das Vernünftig ist? Ich bin auch gegen Pelze. Nur Tiere sollen diese anziehen.
Aber diese Aktion? Ich weis nicht!

1) Wird das in China keinen interessieren. Abgesehen davon, das die das gar nicht wissen.
2) Kann man das auch in den Sommer verlegen. Hätte sicher mehr Interesse hervorgebracht und es ist auch nicht ganz so kalt.

So behalte ich folgendes in Erinnerung:
Ein paar deppen ziehen sich mitten im Winter für den Tierschutz in China , den keiner (zumindest in China), mitbekommen hat aus.

Wirkung verfehlt.
Eigentlich habe ich Mitleid mit denen. Das muss man sich mal antun. Bei´diesen minus Temperaturen.

freud0815 melden

Re: Ob das Vernünftig ist? in einer boutique im 1ten bekommst hamsdterfelljacken...das scheert keinen
wenn die das im sommer getan hätten, wärs net so aufgefallen-bah wie kalt dieses eisengitter sein muss und diese flecken neben dem kopf des nackerten, sehen nach kacki aus
hoffentlich haben die sich net erkältet-aber wenigstens sind es nicht diese peta krücken, da sinds wenigstens keine kleine kinder.....

melden

Re: Ob das Vernünftig ist? naja, der Sinn und Zweck einer solchen Aktion ist es ja aufzufallen.

In China werden jährlich Millionen von Hunden und Katzen bei lebendigem Leib die Felle abgezogen. Wenn Ihnen diese Protestaktion zu skurill ist, könnten Sie ja eventuell die online Petition: "Stop live skinning animals" unterschreiben, die immer wieder an die chinesische Regierung geschickt wird, um diesem grausamen Tun endlich ein Ende zu setzen. Vielleicht nutzt es ja irgendwann mal.

http://animalsaviors.org/petition.html

Wenn Sie einen guten Magen haben, schauen Sie sich die Filme auf dieser Seite an...dann verstehen Sie vielleicht auch diese auf den ersten Blick verrücktenTierliebhaber besser.

Seite 1 von 1