Tiergarten Schönbrunn von

Nachwuchs im Wolfsrudel

Sechs süße Wolfsbabys geboren. Die ersten zwei Wochen sind sie noch völlig hilflos

  • Bild 1 von 3 © Bild: APA/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/DANIEL ZUPANC

    Wolfsbabys in Schönbrunn geboren

  • Bild 2 von 3 © Bild: APA/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/DANIEL ZUPANC

    Wolfsbabys in Schönbrunn geboren

Im Tiergarten Schönbrunn gibt es erstmals Nachwuchs bei den Arktischen Wölfen. Am 4. Mai sind sechs Jungtiere in einem unterirdischen Bau zur Welt gekommen. Nun packt die Kleinen langsam die Neugierde und sie trauen sich immer wieder für kurze Zeit aus dem Bau, wie der Zoo in einer Aussendung am Freitag bekanntgab. "Mutter Inja ist natürlich noch sehr vorsichtig und lockt sie nur dann hervor, wenn es ruhig ist und sie ihren Nachwuchs in Sicherheit glaubt. Man braucht also viel Geduld, um sie zu sehen", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Im Herbst 2010 zogen drei Arktische Wölfe in das ehemalige Gehege der Timberwölfe ein. Die beiden Brüder Dag und Ide kamen aus dem ungarischen Sosto Zoo, das Weibchen Inja aus dem Zoo Berlin. "In jedem Wolfsrudel gibt es eine Rangordnung. An der Spitze steht das ranghöchste Paar. Ide war von Anfang an dominanter als sein Bruder und hat sich im Frühjahr mit Inja gepaart", erläuterte Schratter. Nach einer Tragzeit von etwa zwei Monaten hat sie die Jungen zur Welt gebracht.

Wolfswelpen haben ihre Augen die ersten zwei Wochen geschlossen und sind zunächst völlig hilflos. Drei Monate werden sie gesäugt. Nach und nach fangen sie an, Fleisch zu fressen. Die sechs Wolfsbabys sind braun gefärbt und haben noch nicht das weiße Fell wie die erwachsenen Tiere, das sie im Schnee für Beutetiere fast unsichtbar macht. Arktische Wölfe sind in den nördlichen Regionen Nordamerikas, Grönlands und in den polaren Gebieten der Arktis heimisch. Sie sind etwas kleiner und haben weniger spitze Ohren und eine kürzere Schnauze als andere Wolfsarten.