Thomas Vanek: ,Ich will den Stanley Cup‘

Thomas Vanek: ,Ich will den Stanley Cup‘

Der 23-Jährige startet als bestbezahlter NHL-Profi in die neue Saison. INTERVIEW: In NEWS spricht der NHL-Eishockeystar über Verantwortung am Eis & privat.

Der kleine Blake muss sich daran gewöhnen, seinen Papa Thomas Vanek im nächsten halben Jahr sehr abgekämpft zu erleben. Da am 29. September die NHL-Saison mit dem Spiel Anaheim Ducks gegen Los Angeles Kings in London startet, heißt es jeden Tag trainieren, jeden zweiten Tag spielen.

82 Matches stehen auf dem NHL-Programm, die Hälfte auswärts. Wenn alles klappt, folgen dann die Playoffs. Im vergangenen Jahr war dort für Vanek und die Buffalo Sabres immerhin erst im Conference-Final gegen die Ottawa Senators Schluss.

Als bestbezahlter Spieler der Liga ist der Steirer finanziell gesehen bei den Superstars bereits angekommen. Der Siebenjahresvertrag bei den Buffalo Sabres garantiert ihm insgesamt 50 Millionen Dollar, für die erste Saison gibt’s davon gleich zehn Millionen. Doch der 23-jährige Steirer, der als 14-Jähriger in die USA auswanderte, um in der NHL Karriere zu machen, will mehr. Für ihn zählt nur die wichtigste Trophäe im Eishockey-Sport: der Stanley Cup.

NEWS: Gratulation zum Vertrag, was machen Sie mit dem ganzen Geld?
Thomas Vanek: Ich habe ein neues Haus gekauft, aber das war nur wegen dem Zuwachs in der Familie. Das Geld werde ich anlegen, denn ich habe ja alles, was ich brauche. Ich bin zufrieden und keiner, der nur aufs Geld schaut.
NEWS: Es ist doch ein Ziel von Ihnen, genug zu verdienen, um später ausgesorgt zu haben.
Vanek: Aber das war sicher nicht der Grund, warum ich mit 14 von zuhause weggegangen bin. Ich wollte in die NHL, und jetzt will
ich den Stanley Cup gewinnen, egal, ob ich mehr oder weniger Geld verdiene. Natürlich ist es schön, wenn man so einen Vertrag hat, vor allem für die Familie. Und ich versuche, dass ich irgendwann ausgesorgt habe, fürs ganze Leben. Aber es ist auch nicht so, dass ich mir da große Sorgen gemacht habe.
NEWS: Wie ist es, wenn jeder weiß, was man verdient?
Vanek: In Amerika haben mir viele gratuliert, und das war’s schon. Mir kommt vor, in Österreich interessieren sich manche mehr für mein Geld als ich selber. Mir ist es wichtiger, dass ich die nächsten sieben Jahre hier bleiben kann. Ich fühle mich in Buffalo wohl.

Das ganze Interview lesen Sie im neuen NEWS