"The Blackening": Machine Head bleibt auch
am 6. Album kompromisslosen Metal treu!

Neues Album wird Kultstatus der Band weitertragen

"The Blackening": Machine Head bleibt auch
am 6. Album kompromisslosen Metal treu!

Der Machine Head-Song "Davidian" wurde Mitte der 90er-Jahre zu einer Hymne für eine neue Metal-Generation. Robert Flynns Gebrüll und das grenzgeniale Video machten die Band aus Oakland zu richtigen Superstars. Irgendwann wurde es aber immer ruhiger um das Quartett. Die Kalifornier ließen sich aber nicht entmutigen und blieben immer weiter aktiv. 2007 erscheint mit "The Blackening" nun bereits ihr sechstes Studioalbum.

Genauso wie das 2003er-Album "Through The Ashes Of Empires" wurde auch "The Blackening" von Sänger/Gitarrist Robb Flynn produziert. Den Hörer erwarten 60 Minuten Machine Head in geballter Form. Das bis dato wohl technischste und komplexeste Album, das die Band je abgeliefert hat, wird zünftig von dem Zehn-Minuten-Epos "Clenching The Fists Of Dissent" eingeläutet.

Das Album besteht aus insgesamt acht Songs, von denen jeder eine ganz besondere Geschichte erzählt. "Aesthetics Of Hate" zum Beispiel, behandelt den tragischen Tod von Panteras Dimebag Darrel, der nicht nur die Band sondern die gesamte Metal Community durcheinander gebracht hat. "Now I Lay Thee Down" erzählt eine verworrene Liebesgeschichte ala Romeo und Julia - ohne Happy End.

Insgesamt bietet "The Blackening" wieder kompromisslosen Metal, der den Kultstatus von Machine Head nur noch weiter tragen wird. (red)