Thailand von

Yingluck wieder frei

Ex-Regierungschefin von wurde vom Militär wieder frei gelassen

Yingluck Shinawatra © Bild: APA/EPA/Narong Sangnak

Vier Tage nach ihrer Festnahme hat das thailändische Militär Ex-Regierungschefin Yingluck Shinawatra wieder freigelassen. "Sie wurde freigelassen und ist nach Hause zurückgekehrt", teilte ein Militärsprecher am Dienstag in Bangkok mit. Zur selben Zeit wurde ein Kabinettsminister, der sich der Armee bisher entzogen hatte, während einer Pressekonferenz festgenommen und von Soldaten abgeführt.

Das Militär hatte vergangenen Donnerstag nach einer monatelangen Staatskrise die Macht an sich gerissen und die Verfassung außer Kraft gesetzt. Tags drauf waren Yingluck und rund 200 weitere führende Politiker aus dem Regierungslager sowie von der Opposition festgenommen und an geheimen Orten festgehalten worden. Vor Yingluck selbst war am Montag bereits Oppositionsführer Suthep Thaugsuban wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Clubbesuch wurde zur Falle

Yinglucks Bildungsminister Chaturon Chaisang hatte sich bis zum Dienstag geweigert, sich beim Militär zu melden. Dann wurde ihm ein Auftritt im gut besuchten Club der Auslandskorrespondenten in Bangkok zur Falle: Unter den Augen zahlreicher Journalisten, darunter AFP-Reporter, wurde er von Soldaten abgeführt.

Der Militärputsch vom Donnerstag wird international scharf kritisiert. Thailands König Bhumibol hatte ihn am Montag nachträglich gebilligt und Armeechef Prayut Chan-o-Cha per Dekret zum neuen Regierungschef ernannt. Prayut warnte seine Gegner anschließend vor neuen Demonstrationen und drohte mit harten Strafen nach dem Kriegsrecht.

Kommentare