Thailand von

Schiffsunglück vor Thailand - bisher 18 Tote

Dutzende Vermisste

Nach dem Untergang eines Touristenbootes vor der thailändischen Urlaubsinsel Phuket sind mehrere Leichen im Meer gefunden worden.

Rettungsteams haben nach zwei Bootsunglücken vor der Küste Thailands die Leichen 18 chinesischer Touristen geborgen. Ein Toter sei am Donnerstag gefunden worden, die übrigen am Freitag, sagte Prapan Chantaseng, Chef des örtlichen Katastrophenschutzes. 38 Menschen wurden demnach noch vermisst. Die Suche nach den verunglückten Touristen war erst kurz zuvor ausgeweitet worden.

Bei starkem Wind und hohen Wellen waren am Donnerstag vor der Küste der thailändischen Ferieninsel Phuket zwei Boote mit insgesamt 146 Menschen an Bord gesunken, davon 129 Touristen aus China. Zuvor hatten die Behörden lediglich von 129 Menschen an Bord berichtet.