Texaner steckte Zweijährige in Wäsche- trockner: Mädchen erlitt Verbrennungen

Grund: Kind bekam beim Baden einen Wutanfall Bei Verurteilung drohen Mann bis zu 99 Jahre Haft

Ein Mann wird im US-Staat Texas beschuldigt, die zweijährige Tochter seiner Freundin in einen Wäschetrockner gesteckt zu haben, weil diese beim Baden einen Wutanfall bekommen habe. Der 27-Jährige soll die Maschine für kurze Zeit angestellt und das Kind anschließend herausgenommen und ins Bett gelegt haben, wie die Polizei in Lumberton mitteilte.

Das kleine Mädchen erlitt den Angaben zufolge Verbrennungen an den Armen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Mutter des Kindes war zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht in der Wohnung. Ihr Freund wurde festgenommen. Ihm drohen bei einer Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung bis zu 99 Jahre Haft.

(apa/red)