Teuerungswelle nimmt kein Ende: Auch Fruchtsäfte und Obst werden bald teurer!

Trotz einer außergewöhnlich guten Ernte in Österreich Fruchtsafthersteller Pfanner kündigt Preiserhöhung an<br>MITSTIMMEN: Herrscht in ihrer Haushaltskasse Ebbe?

Die Teuerungswelle im Lebensmittelbereich geht weiter. Auch Fruchtsäfte und Tafelobst werden heuer teurer, so die Landwirtschaftskammer auf APA-Anfrage. Auslöser für den Preisanstieg seien die Globalisierung, geringe Lagerbestände und starke Fröste in Polen, einem großen Pressobstverwerter. Wie hoch die Preissteigerungen ausfallen lasse sich derzeit noch nicht sagen, so Christian Jochum, Agrarmarketingexperte der Kammer. In Österreich erwartet die Landwirtschaftskammer eine außerordentlich gute Ernte.

Auch beim österreichischen Fruchtsafthersteller Pfanner wird es zu einem Preisanstieg kommen, da die Preise für Beeren, Pürees und Äpfel "schwer unter Druck geraten" sind, wie die Konzernsprecherin mitteilte. Wie hoch der Preisanstieg tatsächlich sein wird, "ist im Moment noch nicht klar ersichtlich."
Zumindest Haustierfutter wird nicht teurer
Die Lebensmittelpreise in Österreich steigen, beim Futter für Haustiere gibt es allerdings Entwarnung. Zumindest einer der beiden Marktführer, Nestle Österreich, betonte auf APA-Anfrage, dass keine Preiserhöhungen geplant seien. Mitbewerber Masterfoods gab sich hingegen bedeckt. "Zu Preisentwicklungen sagen wir nichts", hieß es von dem Nahrungsmittelkonzern. (apa)