Motor von

Amerikas Tramway

2017 bringt Tesla mit seinem Model 3 den ersten Mittelklassewagen der Marke

Motor - Amerikas Tramway © Bild: Tesla

Keine andere Marke ist derzeit so cool, so begehrenswert, aber auch so geheimnisumrankt wie Tesla. Der Elektroautobauer läuft in den Staaten selbst Apple den Rang ab. Das liegt natürlich zum Gutteil am Gründer und CEO der Marke, Elon Musk, der als Strippenzieher, aber auch als Scharlatan stets einen oscarreifen Part hinlegt.

Der neueste Wurf von Tesla ist das Model 3, das ein Meilenstein in der voll elektrifizierten Mobilisierung werden soll. Denn der im typischen Tesla-Design gehaltene Wagen soll nur 35.000 Dollar kosten, eine Reichweite von mindestens 345 Kilometern schaffen und in weniger als sechs Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Einen Preis für Österreich gibt es natürlich noch nicht; bisher jedenfalls ist Tesla nur mit Modellen für die dicke Brieftasche am Markt. Als die Firma im Frühjahr dieses Jahres in Los Angeles ihr Model 3 vorstellte, bildeten sich Stunden vor der Präsentation ellenlange Warteschlangen von Fans, die sich den neuen Tesla sichern wollten. Freilich war hierfür eine Anzahlung in Höhe von 1000 Dollar nötig, was der Sache aber keinen Abbruch tat. So sollen in den ersten eineinhalb Monaten nach Enthüllung des Autos schon 373.000 Reservierungen eingegangen sein. Und das für ein Auto, das laut Elon Musk frühestens Ende 2017 auf den Heimmarkt kommt. Bis 2018 sollen 500.000 Einheiten von den Bändern rollen.

© Tesla

Tesla täte gut daran, das Auslieferungsdatum einzuhalten, denn das Unternehmen braucht Geld. Denn einerseits lieferte Tesla heuer von seinen anderen Modellen weniger Autos als versprochen aus, was die Aktie geringfügig sinken ließ; auch etliche Vorbestellungen für das Model 3 wurden storniert. Andererseits braucht das Unternehmen immens viel Geld für die Errichtung einer Batterienfabrik in Nevada, deren Produkte die Autos ja mit Strom versorgen sollen.

Zuletzt trat wieder einmal Boss Musk himself auf den Plan und ließ in einer Telefonkonferenz weitere, allerdings spärliche Details über das Model 3 aus. Es soll über das komplette Hardware-Paket für autonomes Fahren verfügen, was bedeutet, dass der Passagier hinter dem Lenkrad Zeitung lesen oder schlafen könnte. Bisher waren Teslas nur für teilautonomes Fahren ausstaffi ert. Außerdem ist, natürlich optional, Allradantrieb verfügbar.

© Tesla

Ob der riesige Bildschirm im Cockpit hoch oder quer aufgestellt sein wird, ist noch nicht beschlossen. Fix ist hingegen, dass der Screen von LG stammt und mit einem gebogenen OLED-Display (höhere Auflösung) aufwartet. Dass der Kühlergrill als Designelement ausgedient hat und durch nacktes Blech ersetzt wird, verkommt da zur netten Nebensache.

Daten

Tesla Model 3

Preis: $ 35.000,-(USA)
Motor: Elektromotor
Leistung: noch nicht bekannt
Spitze: 200 km/h 0-100: 5,9 Sek.
Reichweite: 345 km
Verkaufsstart: Ende 2017
Fazit: Ob Tesla mit dem Model 3 tatsächlich den Massenmarkt erobert, wird sich zeigen. Das Zeug zum Kultobjekt hat es allemal.

Kommentare