Terroranschläge in Paris von

Die Orte der Attentate

Wo die verheerenden Angriffe der Terroristen in Paris stattgefunden haben

  • Bild 1 von 21

    Terroranschläge in Paris

    Die Pariser setzen nach den Terroranschlägen ein klares Zeichen: Sie haben keine Angst (#notafraid) vor den Terroristen.

  • Bild 2 von 21 © Bild: AFP PHOTO / KENZO TRIBOUILLARD/Getty Images

    Bataclan

    Paris ist Freitagnacht von einer Serie an Terroranschlägen erschüttert worden. Mindestens 129 Menschen sind ums Leben gekommen.

    Überlebende werden aus dem Konzertsaal Bataclan evakuiert

Die Terroristen haben in Paris gleichzeitig an unterschiedlichen Orten zugeschlagen. Der für Terrorismus zuständige Staatsanwalt Francois Molins sprach Samstag früh von sechs Anschlagsorten. Das Stade de Franc liegt nördlich von Paris im Vorort Saint-Denis, die anderen Attacken ereigneten sich im Osten von Paris.

THEMEN:

STADE DE FRANCE - Am Fußballstadion gab es mehrere Tote. Ermittler berichten von vier Toten, darunter drei Terroristen.

Paris: Orte der Anschläge
© imago/MIS STADE DE FRANCE

MUSIKCLUB "BATACLAN" - Der beliebte Veranstaltungsort war am Freitagabend mit rund 1.500 Plätzen ausverkauft. Mindestens vier Terroristen stürmten den Konzertsaal und schossen um sich. Etwa 80 Menschen wurden getötet.

Paris: Orte der Anschläge
© imago/PanoramiC MUSIKCLUB "BATACLAN"

RUE DE CHARONNE - In der Straße im 11. Arrondissement im Osten der Stadt wurden nahe der Bar La Belle Equipe 18 Menschen getötet.

BOULEVARD VOLTAIRE - Auf der Straße zwischen Platz der Republik und Nation im Osten der Stadt wurde ein Mensch getötet.

Paris: Orte der Anschläge
© REUTERS/Benoit Tessier BOULEVARD VOLTAIRE

RUE DE LA FONTAINE AU ROI - Beim Cafe Bonne Biere zu Beginn der Straße in der Nähe des beliebten Kanal Saint-Martin gab es vermutlich fünf Tote.

RUE ALIBERT - Im Cafe Carillon wurden 14 Opfer gezählt, zahlreiche Menschen wurden verletzt.

Kommentare

neusiedlersee melden

Ein Montenegriener wird in Bayern verhaftet. Das ist Auto voll mit Kriegswaffen. Am Navi eine Adresse in Paris. Wieso wurde die franz. Polizei nicht SOFORT informiert.
Auch wenn es keinen dir. Zusammenhang m.d. Anschlägen geben sollte, sind die bayer. Behörden mit schuld an den Toten.
Aber keine Zeitung wagt es, darüber zu berichten.
Oder ist das niemandem aufgefallen?
Wer sind die Nächsten?


Oberon
Oberon melden

Der Sprecher des Verfassungsschutzes antwortete auf die Frage der ORF-Moderatorin mit versteinertem Gesicht, dass der Montenegriner das Kriegsmaterial in seinem PKW eingebaut hatte, darum wurde es in Ö nicht bemerkt.
Frage: Was haben die Bayern nur anders gemacht, weil _sie_ es entdeckt haben?!

neusiedlersee melden

Die Bayern haben den PKW kontrolliert!

Bill Rizer
Bill Rizer melden

Wahrscheinlich wurde mindestens hundert Menschen das Leben gerettet, weil der Attentäter am Eingang des Fußballstadions kontrolliert wurde. Es wäre auch leichtsinnig, jeden unkontrolliert durchzulassen. Moment...

neusiedlersee melden

Ziemlich sicher wurden mehr Menschenleben gerettet. Es wäre zusätzlich zu einer Panik gekommen. Ziel waren Hollande + Steinmeier. Hut ab vor den Verantwortlichen. Die haben den Abgang der Politiker + die Räumung d. Stadions exzellent organisiert. Das ging alles nach Plan. Ich bin sicher in Ö. gibt es solche Pläne nicht.



11223344 melden

dank unfähiger regierungen und diesen irren gutmenschen beginnt europa langsam zu brennen. keiner kann mir einreden dass aufgrund der nichtregistrierung von flüchtlingen keine terroristen ins land kommen. armes europa, ich denke das war erst der anfang

neusiedlersee melden

Diese Terroristen waren, einer ausgenommen, schon Jahrzehnte im Land. Es sind Beispiele für meine Mutmaßungen auf die Gefahr der Unzufriedenen, Unanpaßbaren aus den Faustrechtsfamilien. Terroristen mit Waffen reisen nicht ein. IS schickt Werber für ihren Kampf gegen Europas Kultur. Hass verbreiten die, als Keime des Krieges. Er steht uns allen bevor.



Der obige Artikel zeigt ein paar nichtssagende Bilderln und bringt inhaltslose Informationen.
Abgeschrieben von der apa, damit dieZeit vergeht.

parteilos melden

Die Regierung bezahlt den Zeitungen Schweigegeld. Es darf nichts so dargestellt werden wie es wirklich ist. Faymann und seine SPÖ gehören sofort abgewählt. Eine Schande für Österreich! In meinen Augen ist er der schlechteste Kanzler der je regiert hat.

neusiedlersee melden

Ein bissel viiel auf einmal von verschiedenen Behauptungen.
Man kann über Medien viel Negatives sagen, aber Schweigegeld ist ein Blödsinn.
Und dass Faymann regiert höre ich zum ersten Mal. Der agiert ein bissel herum. Zu sagen oder zu entscheiden hat der nichts.

parteilos melden

Wissen sie es oder mutmaßen sie? Wenn ich schreibe das Zeitungen von den Subventionen profitieren, dann meine ich das auch so. In meinen Augen ist es Blödsinn jemand anderen Blödsinn zu unterstellen, wobei man selbst keine Ahnung hat. Die Medien bekommen schließlich eine Presseförderung, hätte sie diese nicht, so wären diese unabhängig. Ein paar Werbungen von Parteien erhöhen den Umsatz, aber.....

neusiedlersee melden

Sie schrieben Schweigegeld. Das bedeutet Schwarzgeld in bar ohne Gegenleistung. Mit Förderungen + Inseraten haben Sie recht.
Sie haben vergessen, dass Wohlverhalten der Medien, also der dort tätigen Menschen, mit politischer Gegenleistung belohnt werden kann. Das haben Sie aber nicht geschrieben.
Wieso ärgert es Sie, wenn man seine Meinung sagt?


neusiedlersee melden

Sie dürfen aber auch diesmal meine Antwort als Blödsinn bezeichnen. Wenn Ihnen sonst nichts einfällt.
Ich bin bei jeder Hetz dabei.



Tavington melden

warum wurde nicht ungarn attackiert? sie sind total islamfeindig und machen auch kein geheimnis daraus was sie von moslims halten. ich glaube, sogar der isis hat respekt vor orbán.

neusiedlersee melden

Auch in Wien sind jüdische Schulen und Wohnhäsuer verbarrikadiert und unter Polizeischutz. Aber nicht wegen der Muslime sondern aus Angst vor Österreichern.

Oberon
Oberon melden

@neusiedlersee, sind Sie sich da sicher? Also, ich nicht. Falls es Anschläge auf jüdische Einrichtungen gibt, tut man sich bei uns leichter, Österreicher als Antisemiten zu bezeichnen, gutmenschlich und politisch korrekt, wie man halt ist. WIR müssen das noch lange _so_ aushalten....!

Ivoir
Ivoir melden

@Tavington Sie glauben doch nicht im Ernst, daß diese Attentate auf Grund Flüchtlingsaufnahme oder Verweigerung ausgeführt wurden. Ungarn hat meines Wissens im Gegensatz zu Frankreich keine Elitetruppen in Krisengebiete geschickt. Zudem hat Frankreich schon in der Vergangenheit diverse Aktionen gegen die IS unternommen und ihr damit empfindlich geschadet

Ivoir
Ivoir melden

und ist deshalb schon seit Jahrzehnten ein vorrangiges Ziel der
radikalen Islamisten.

neusiedlersee melden

An 22222: Fahren Sie in den 2. Bezirk Wiens, Werd, Karmelitermarkt, Gr. + Kl. Mohrengasse. Polizeiwachen überall.
Angeblich fürchtet man sich vor aggresiven Antisemiten. Ich kenne keine. Ob die Polizei dort Anschläge verhindern kann bezweifle. Die sind tot, bevor sie zur Pistole gegriffen haben.

neusiedlersee melden

Lieber Ivoir:
1) Ungarn hat keine Elitetruppen
2) Frankreich ist nicht nur Ziel der radikalen Islamisten sondern auch der unzufriedenen, unintegrierbaren+arbeitslosen und arbeitsscheuen jungen Männer, deren Lebensgrundlage ein militanter Islam ist. Also der Mehrheit.
Diese sind alle franz. Staatsbürger.

Seite 1 von 1