Terror in den USA von

Anschlag verhindert

Geplantes Selbstmordattentat auf Kapitol vermutet: FBI lockte Marokkaner in Falle

Terror in den USA - Anschlag verhindert © Bild: Reuters

12 Jahre lang lebte er illegal in den USA. Nun wurde der 29-jährige Marokkaner Amine El Khalifi vom FBI festgenommen. Er soll einen Selbstmordanschlag auf das Washingtoner Kapitol geplant haben. Er wurde gleich nach seiner Festnahme angeklagt.

Ihm werde ein versuchter Anschlag mit einer Massenvernichtungswaffe auf ein öffentliches Gebäude vorgeworfen. Dem Ministerium zufolge ging der Festnahme eine langwierige Operation voraus. Khalifi stand demnach bereits seit Jänner 2011 unter Beobachtung. Die Falle schnappte zu, nachdem ihn als Terroristen getarnte FBI-Beamte am Freitag nahe dem Kapitol mit einer vermeintlich "scharfen" Sprengstoff-Weste ausgestattet hatten. Die Öffentlichkeit sei niemals in Gefahr gewesen, zitierten US-Medien die Polizei.

Bereitschaft zum "Krieg"
Das FBI kam El Khalifi laut Mitteilung des Ministeriums aufgrund eines Hinweises auf die Spur. Demnach äußerte der junge Mann während eines Treffens mit anderen, nicht näher bezeichneten Personen seine Bereitschaft zum "Krieg". Er habe Kontakt zu einer bewaffneten extremen Gruppe gesucht und sei dann mit zwei Undercover-FBI-Agenten zusammengebracht worden, die sich als Al-Kaida-Mitglieder ausgegeben hätten.

Explosiver Plan
Wie das Ministerium weiter schilderte, diskutierte El Khalifi zunächst Pläne, ein Restaurant in die Luft zu sprengen. Dann habe er sich schließlich für einen Selbstmordanschlag auf das Kapitol entschieden und sein Ziel auch wiederholt ausgespäht. Als sich Khalifi dann auf den Weg zum Kapitol machen wollte, wurde er der Mitteilung zufolge festgenommen. Es ist seit längerem die Strategie der US-Behörden, Verdächtige in verdeckten Operationen mit erfundenen Terror-Plänen in die Falle zu locken.

Kommentare

melden

Warum einen Sterbenden ermorden? Weis dieser Marokkaner denn nicht in welchen Zustand die USA ist? Ist er auf die Propaganda herein gefallen, in welch tollen Zustand die US Wirtschaft ist?

Der Zustand der USA ist unhaltbar. Das Handelsbilanzdefizit = 14 Millionen Barrel Ölimporte pro Tag * US$100 * 365 Tage.

Jeder Liter importiertes Öl ist mit Schulden bezahlt und wird höchst Ineffizient vergeudet. Die GOP (Repuplikaner) und Teile der Demokraten halten den Fortschritt auf - Aufbau einer ölersetzenden Industrie.

Dieser Marokkaner hätte besser große chineische Strategen gelese
"Wenn du lange genug am Fluss wartest, wirst du die Leichen deiner Feinde vorbeitreiben sehen"
dann hätte er nicht seine Zukunft wegen dieser Anschlagpläne vergeutet.

tdc7532 melden

Re: Warum einen Sterbenden ermorden? Das ist wieder einmal der Versuch die Leute abzulenken.
Die USA ist ein Staat der aus Lügen besteht daher glaubt niemand mehr diese Versuche das Anschläge vereitelt wurden etc.

freud0815 melden

Re: Warum einen Sterbenden ermorden? @founder
also wenn man die usa einfach nicht beachtet geht sie selbst kaputt? eine völlig ölersetzende industrie ist in usa unmöglich zu realisieren-ditto für europa, die zeit ist dazu noch nicht gekommen und die umstellung kann nicht über nacht geschehen. ich zb würde liebend gerne mein haus auf solarenergie umstellen und mir ein e oder gas auto zulegen-aber ich habe das geld dazu nicht und es gibt hier auch nicht genügend tankstellen, die alternativen anbieten. ich bin nur ein kleiner haushalt-hier gibt es keine staatlichen förderungen und wenn man in miete wohnt ist sowas sowieso nicht möglich-theorethisch ändere ich die welt täglich, aber die praxis sieht anders aus-wie stellst du dir das vor? fang mal klein an in at-wie kann man öl völlig ersetzen? wer zahlt dafür?

melden

@freud9815 Stagnation und Fortschrittsblockade im Westblock Seit Jahrzehnten wird alles unternommen um im Westblock den Fortschritt aufzuhalten, die Bevölkerung in der Abhängigkeit von importierter Energie zu belassen.

In China fahren schon 170 Millionen Elektroroller. 2020 werden dort 50% aller Neuwagen elektrisch sein. Überlegene chinesische Supertechnik - 300 km Reichweite beim BYD e6 Elektroauto und k9 Elektrobus und hohe Anreize der Regierung machen das möglich.

Am besten dieses Video sehen und dann über die Unfähigkeit des Westblocks verzweifeln.
http://auto.pege.org/2011-byd/video.htm

freud0815 melden

Re: Warum einen Sterbenden ermorden? @founder
nen elektroroller hatte ich auch in wien-aber ich red hier von autos-die chinesen die in ihrer stadt arbeiten, können schön damit rumflitzen aber für mich sind 300 km am tag standard (4 mal die woche 175 km 1 weg) - bei mir wär der umwelt zuliebe ein gas oder elektroauto empfehlenswert, ich kanns mir net leisten-in china sind die leute icht so auf autos angewiesen wie wir hier. europa hat sich ewige zeiten am falschen markt orientiert, da gibts nix zu rütteln, aber das war der wunsch der wähler, genauso wie in usa der normalbürger von umweltschutz absolut nix wissen will (aufm land verbrennen die hinterm haus müll usw)-die können sich ne alternative auch nicht leisten.wie bei allem *neuen* wird es jahrzehnte dauern bis das zeug für normalbürger leistbar ist

melden

Schmerzliches Erwachen Dem gesamten Westblock steht ein sehr schmerzliches Erwachen bevor. Griechenland ist kein Griechenfehler sondern ein Systemfehler. Über den Systemfehler zu sprechen ist hier das größte Tabu.

Über diese Systemfehler, die unvermeidbar in den Zusammenbruch führen konnte ich bisher öffentlich auf wichtigen Konferenzen nur in China sprechen. Gegen den Inhalt meiner Key Notes gab es in Europa eine Mauer des Schweigens. Es kann nicht wahr sein, was nicht wahr sein darf.
http://politik.pege.org/2010-china/key-note.htm
http://politik.pege.org/2011-oil-exit/

Die US Bürger werden erst umlernen, wenn 1 Barrel Öl 1250 YUAN kostet.

Seite 1 von 1