Fakten von

Terror-Ermittlungen in Chemnitzer Plattenbau abgeschlossen

Mieter können am Dienstag in Wohnungen zurück

Nach zwei Tagen hat die Polizei das im Zusammenhang mit dem Terrorverdächtigen Jaber A. durchsuchte Haus im Chemnitzer Fritz-Heckert-Gebiet wieder freigegeben. Die Ermittlungen wurden abgeschlossen, die Instandsetzung der Wohnungen hat begonnen, wie die Stadt am Montagabend mitteilte.

Die Mieter könnten im Laufe des Dienstags in ihr Zuhause zurückkehren. Zuvor werden die bei dem Anti-Terror-Einsatz entstandenen Schäden beseitigt.

Das SEK hatte am Samstag eine Wohnung in dem Haus gestürmt, nachdem die Festnahme des Terrorverdächtigen misslungen war. Dort wurden 1,5 Kilogramm hochexplosiver Sprengstoff und Materialien gefunden, die für eine Verbindung zum Terrornetzwerk "Islamischer Staat" sprechen. Der Mann wurde in der Nacht zum Montag in Leipzig gefasst, ihm wird die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat vorgeworfen. Der 33 Jahre alte Wohnungsmieter ist seit Sonntag als Komplize und Mittäter in Untersuchungshaft - wegen Beihilfeverdachts.

Kommentare