Tennis von

Wimbledon:
Favoriten im Viertelfinale

Federer, Wawrinka, Murray weiter - Djokovic muss Überstunden leisten

Tennis - Wimbledon:
Favoriten im Viertelfinale © Bild: imago/Xinhua

Titelverteidiger Novak Djokovic muss im Achtelfinale des Wimbledon-Turniers Überstunden leisten. Der Südafrikaner Kevin Anderson forderte die Nummer 1 mehr als dieser lieb war, führte mit 2:0 Sätzen, ehe das Match bei 6:7,6:7,6:1,6:4 aus Sicht des Serben auf Dienstag vertagt wurde. Roger Federer (2), Andy Murray (3) und Stan Wawrinka (4) schafften es recht sicher ins Viertelfinale.

Djokovic muss gegen den Weltranglisten-14. den fünften Satz gewinnen, um sein frühestes Aus in dem Rasen-Klassiker seit 2008 (2. Runde) zu vermeiden. Seine zwei Schweizer Rivalen Federer und Wawrinka hielten sich hingegen nicht lange auf den Plätzen auf. Federer setzte sich gegen den Spanier Roberto Bautista Agut (ATP-22.) 6:2,6:2,6:3 durch und hat in seinen vier Matches noch nie ein Service abgegeben. Wawrinka blieb gegen den Belgier David Goffin (ATP-15.) beim 7:6,7:6,6:4 weiterhin ohne Satzverlust.

Lokalmatador Murray, Sieger von 2013, bezwang den 2,11-m-Riesen Ivo Karlovic (CRO) mit 7:6,6:4,5:7,6:4. Der Tscheche Tomas Berdych (6), der Finalist von 2010, schied hingegen Gilles Simon (FRA-12) aus.

Bei den Damen sorgten Garbine Muguruza (ESP-20) mit einem 6:4,6:4 gegen Caroline Wozniacki (DEN-5) und die ungesetzte Coco Vandeweghe (USA) mit 7:6,7:6 gegen Lucie Safarova (CZE-6) für Überraschungen. Von den Top 4 stehen im Damen-Einzel nur Serena Williams (USA-1/Siegerin im "Sister Act" gegen Venus) und Maria Scharapowa (RUS-4) im Viertelfinale.

Kommentare