Tennis von

Thiem als Vierter
auf neuem Karrierehoch

Als erst zweiter Österreicher in Top Fünf - Murray und Djokovic fielen aus Top Ten

Tennis - Thiem als Vierter
auf neuem Karrierehoch © Bild: APA/HANS PUNZ

Tennis-Star Dominic Thiem hat am Montag wie angekündigt mit Platz vier in der Weltrangliste einen neuen Karriere-Meilenstein erreicht. Auch wenn der Vorstoß auch auf den Rückfall von Andy Murray und Marin Cilic zurückzuführen ist, weist das Ranking den Niederösterreicher zurecht als viertbesten Spieler der Saison aus. Außer Thiem war Thomas Muster als einziger Österreicher unter den Top Fünf.

Der verletzte Andy Murray ist vom dritten Platz aus erstmals seit April 2015 aus den Top Drei bzw. erstmals seit Oktober 2014 aus den Top Ten gefallen. Der seit seinem verlorenen Wimbledon-Viertelfinale Mitte Juli heuer nicht mehr spielende Schotte ist nur noch auf Rang 16 zu finden - so weit hinten wie seit Mai 2008 nicht. Der ebenso seit Wimbledon nicht mehr aufschlagende Novak Djokovic fiel von sieben auf zwölf zurück. Außerhalb der Top Ten war der Serbe zuletzt im März 2007 gewesen.

Einen Mega-Sprung schaffte Jack Sock (USA) durch seinen Masters-1000-Triumph in Paris. Er rückte von Position 22 auf 9 vor und ist erstmals in den Top Ten sowie beim World-Tour-Finale. Karrierehochs gibt es auch für Alexander Zverev (GER), Grigor Dimitrow (BUL) und David Goffin (BEL) als Dritter, Sechster bzw. Achter. Rafael Nadal (ESP) und Roger Federer (SUI) als die Top Zwei haben jeweils mehr als doppelt so viele Punkte wie Zverev. Gerald Melzer kehrte als 99. in die Top 100 zurück.

Tennis-Weltrangliste vom 6. November

1. (1) Rafael Nadal (ESP) 10.645 Punkte
2. (2) Roger Federer (SUI) 9.005
3. (4) Alexander Zverev (GER) 4.410
4. (6) Dominic Thiem (AUT) 3.815
5. (5) Marin Cilic (CRO) 3.805
6. (8) Grigor Dimitrow (BUL) 3.650
7. (9) Stan Wawrinka (SUI) 3.150
8. (10) David Goffin (BEL) 2.975
9. (22) Jack Sock (USA) 2.765
10. (11) Pablo Carreno Busta (ESP) 2.615

© APA/Martin Hirsch

Die besten Rankings der Österreicher

1. Thomas Muster (44 Tour-Titel): 1 (erstmals 12.2.1996/6 Wochen)
2. Dominic Thiem (8): 4 (6.11.2017)
3. Jürgen Melzer (5): 8 (18.4.2011)
4. Gilbert Schaller (1): 17 (16.10.1995)
5. Horst Skoff (4): 18 (1.1.1990)
6. Stefan Koubek (3): 20 (13.3.2000)
7. Peter Feigl (3): 40 (21.5.1979)
. Alexander Antonitsch (1): 40 (9.7.1990)
9. Andreas Haider-Maurer (0): 47 (20.4.2015)
10. Werner Eschauer (0): 52 (27.8.2007)
11. Hans Kary (1): 54 (31.5.1976)

Kommentare