Fakten von

Tennis: Paszek kehrt womöglich
erst 2018 auf die Tour zurück

Vorarlbergerin leidet an Trigeminusneuralgie, einer Form des Gesichtsschmerzes

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek könnte nach eigener Angabe erst nächstes Jahr wieder auf die Tennis-Tour zurückkehren. Die 26-Jährige schrieb am Dienstag in einem Facebook-Posting, dass sie an der Trigeminusneuralgie leide, eine Form des Gesichtsschmerzes mit gelegentlichem Zucken der Gesichtsmuskulatur.

"Es ist unsicher, wann ich auf der Tour zurück sein werde", schrieb Paszek. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass es eine Zeit zur Heilung braucht und ich erst 2018 zurück sein werde." Die Dornbirnerin wolle aber positiv bleiben und das Beste aus der Situation machen. Sie nutze die Zeit u.a. zum Leben genießen, Reisen, Sprachenlernen sowie um Familie und Freunde zu treffen. "Motivation und Inspiration für meine Rückkehr auf den Court finden. Ich kann es nicht erwarten, zurück zu sein."

Paszek hat in ihrer Karriere drei WTA-Titel gewonnen, 2011 und 2012 das Viertelfinale des Grand-Slam-Turniers vom Wimbledon erreicht und es bis auf Rang 26 der Weltrangliste geschafft. Diese Woche fiel sie im Ranking um 125 Plätze auf Position 395 zurück. Damit ist Paszek aber noch immer die aktuell drittbeste Österreicherin. Ihren bisher letzten Turnier-Einsatz hatte sie im Februar auf Challenger-Niveau. Beide ihre heuer bestrittenen Einzel gab sie ohne Game-Gewinn im zweiten Satz auf.

Kommentare