Tennis-Generali-Ladies: Bammer erhielt zweite Linzer Veranstalter-Wild-Card!

Weiteres Ticket für Hauptbewerb an Französin Dechy Fünf Österreicherinnen in Qualifikation engagiert

Tennis-Generali-Ladies: Bammer erhielt zweite Linzer Veranstalter-Wild-Card!

Die Oberösterreicherin Sybille Bammer hat die noch freie Veranstalter-Wild-Card für das Linzer Tennis-Generali-Ladies erhalten. Damit gehen zwei Wild-Cards an Österreicherinnen, neben der Ottensheimerin hat auch Portoroz-Siegerin Tamira Paszek einen Platz im Hauptbewerb zugesprochen bekommen. Bammer ist Weltranglisten-44., wegen der tollen Besetzung aber nicht über das Ranking in den Raster gekommen.

Mit der Entscheidung pro Bammer nahm die 26-Jährige das gezielte Training für das heimische Top-Turnier auf der WTA-Tour auf. Trainer Jürgen Waber: "Jetzt können wir unsere Energie auf das Sportliche legen, nachdem in den vergangenen Tagen viel für Diskussionen verloren gegangen war. Das Duo Bammer-Waber hatte mit leichtem Druck eine Wild-Card gefordert, aber es war auch die Freikarte für einen weiteren Top-Star im Gespräch gewesen.

Als Ziel für das Turnier nannte Waber, von Runde zu Runde zu schauen. "Darauf konzentrieren wir uns. Aber Sybille ist super in Form. Ihr Viertelfinal-Out in Thailand passierte zuletzt wegen außerordentlicher Umständen." Im Vorjahr kam Österreichs Nummer eins bis ins Linz-Viertelfinale, in dem sie der späteren russischen Turnier-Siegerin Najda Petrowa in drei Sätzen unterlag.

Die sogenannte Gold-Exempt-Wild-Card ging an die Französin Nathalie Dechy. Da die Vorarlbergerin Yvonne Meusburger in die Qualifikation rutschte, ohne eine Wild Card in Anspruch zu nehmen, gingen die vier Startplätze für die Ausscheidung an das rot-weiß-rote Quartett Daniela Kix, Patricia Mayr, Melanie Klaffner und Niki Hofmanova. Damit haben noch fünf Österreicherinnen die Chance, ebenfalls im Hauptbewerb mit dabei zu sein. (apa/red)