Fakten von

Murray sagte Paris-Start ab - Wien-Entscheidung am Montag

Turnierboss Straka sprach am Freitag in London mit Management des Schotten

Andy Murray hat am Donnerstag für das ATP-Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy abgesagt, dennoch sind nicht alle Hoffnungen für ein Antreten beim Erste Bank Open in Wien (ab 23.10.) begraben. Auch wenn in diversen Foren im Internet bereits vom Saisonende des 30-jährigen Schotten geschrieben wird, weiß Wiens Turnierboss Herwig Straka mehr.

"Andy hat für Wien noch nicht abgesagt, die Entscheidung fällt am Montag", sagte Straka am Samstag gegenüber der APA - Austria Presse Agentur. Der Steirer war am Donnerstag wegen eines ATP-Termins in London und hat auch die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Management von Murray genutzt. Murray habe auch wegen des Regulativs für das Masters-1000-Turnier in Paris schon absagen müssen. Der ehemalige Weltranglisten-Erste leidet an einer langwierigen Hüftentzündung und hat seit dem Wimbledon-Viertelfinal-Aus nicht mehr auf der Tour gespielt.

Seine Ärzte empfehlen ihm, weiter zu pausieren, daher die Absage für Paris. Murray trainiert aber bereits wieder und hat u.a. auch eine Exhibition am 7. November, nur zwei Tage nach dem Paris-Endspiel, in Glasgow gegen Roger Federer im Visier. Murray würde aber gerne auch schon in Wien spielen. Straka wird am Montag wissen, ob der zweifache Wien-Sieger in der Stadthalle antritt.

Eine Woche vor der Auslosung für das Highlight des heimischen Tennis-Jahres hofft Straka, dass sich der zum zweiten Mal für die ATP-World-Tour-Finals qualifizierte Dominic Thiem nach seiner verpatzten Asien-Tournee bis zum Wien-Start gut erholt. Österreichs Nummer eins, die am Montag erstmals im ATP-Ranking auf Platz sechs aufscheinen wird, hat in den vergangenen drei Jahren in der Stadthalle nur einen Sieg zu Buche stehen.

Kommentare