Telekom-Regulator TKK von

Einstieg von Carlos Slim

Wettbewerb durch Einstieg des mexikanischen Milliardärs nicht beeinträchtigt

Telekom-Regulator TKK - Einstieg von Carlos Slim © Bild: APA/Pfarrhofer

Der staatliche Telekom-Regulator TKK (Telekom-Control-Kommission) hat erwartungsgemäß den Einstieg des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim bei der teilstaatlichen börsenotierten Telekom Austria Group genehmigt. Die Telekom-Control-Kommission hatte beim Antrag der Telekom zu prüfen, ob es durch die Beteiligung zu einer Änderung der Frequenznutzungsrechte und damit verbundenen technischen Auswirkungen sowie Beeinträchtigungen des Wettbewerbs kommt. Dies sei nicht der Fall, teilte die Behörde mit. Die entsprechenden Bescheide waren bereits ergangen.

America Movil, ein Unternehmen des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, will bis Jahresende knapp 26 Prozent an der Telekom übernehmen. Momentan hält Slim über seine Gruppe rund 9,9 Prozent der TA-Aktien, es ist geplant, dass er das Aktienpaket des Investors Ronny Pecik übernimmt. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat keine Einwände gegen den Einstieg von Slim, wie sie vorige Woche bekanntgegeben hat.

Jetzt fehlt nur noch das grüne Licht aus dem Wirtschaftsministerium: Dieses muss den Deal absegnen, wenn America Movil die Sperrminorität bei der TA erreicht. Nachdem die Staatsholding ÖIAG den Einstieg von Slim begrüßt und angeblich sogar gefördert hat, wird von einer Zustimmung ausgegangen.